präsentiert von
Menü
'Es ist frustrierend'

FCB fehlen gegen Schalke Zentimeter

Der Frust stand den Bayern ins Gesicht geschrieben, als sie die Allianz Arena verließen. „Wir haben alles versucht, aber 1:1 ist leider nicht genug für uns“, sagte Mark van Bommel nach dem Remis gegen Schalke. „Man kann uns nicht ankreiden, dass wir uns nicht bemüht hätten“, meinte Miroslav Klose, „momentan fehlt einfach das Glück. Wir haben heute versucht, es zu erzwingen, aber es ist uns nicht gelungen.“ Und Louis van Gaal stellte fest: „Das ist frustrierend.“

Wieder einmal hatte seine Mannschaft einen Gegner beherrscht und sich Chancen erarbeitet. Wieder einmal hatte sie es aber verpasst, drei Punkte einzusacken. „Abgesehen von den ersten zehn Minuten haben wir sehr dominant gespielt“, analysierte der FCB-Chefcoach die Partie, „wir hatten Möglichkeiten, es fehlten aber immer zwei, drei oder fünf Zentimeter. Das ist frustrierend.“

Auch Uli Hoeneß war „mit dem Ergebnis nicht zufrieden“. Spielerisch attestierte der FCB-Manager der Mannschaft aber „eine wesentliche Steigerung“ gegenüber dem 0:2 gegen Bordeaux wenige Tage zuvor. „Es war ein ordentliches Spiel.“ Die Mannschaft habe sich „sehr, sehr viele Spielanteile und Chancen“ erarbeitet, „nicht so sehr viele einhundertprozentige, aber Chancen“, sagte Hoeneß, „aber da kommt dann auch noch das Pech hinzu. Im Moment scheinen wir nicht gerade Glück zu haben.“

15:5 Torschüsse und 61 Prozent Ballbesitz wies die Statistik am Ende für die Bayern aus. „Aber Fußball ist ein Tor-Sport“, weiß Van Gaal. Und gegen Schalke gelang es eben nur Daniel van Buyten, den Ball über die Torlinie zu drücken (31.). Joel Matip glich noch vor der Halbzeit nach einer Standardsituation für die ansonsten nur defensiv eingestellten Schalker aus (43.).

Danach habe man „alles versucht, um das Spiel zu drehen“, erzählte Van Bommel. Doch das Abschlussglück fehlte den Münchnern. Einmal schlug Schalkes Marcelo Bordon den Ball von der Torlinie (45.+1), dann köpfte Klose am Tor vorbei (62.) und auch Anatoliy Tymoshchuk zielte knapp daneben (77.). „Wir hatten drei, vier gute Möglichkeiten. Wenn wir da eine machen, gewinnen wir das Spiel“, meinte der FCB-Kapitän.

Am Ende musste sich der Rekordmeister aber trotz eines Spiels auf ein Tor mit dem Unentschieden zufrieden geben. Anstatt Schalke zu überholen, tritt der FC Bayern in der Tabelle auf der Stelle. Platz acht und sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Leverkusen lautet die Bilanz nach dem zwölften Spieltag. „Wir müssen konstant werden und die Spiele gewinnen, dann können wir Schritte nach oben machen“, meinte Van Bommel.

Schon in der nächsten Partie nach der Länderspielpause haben es die Bayern in der eigenen Hand, den Rückstand auf die Tabellenspitze zu verkleinern. In der Allianz Arena kommt es dann zum direkten Duell mit Leverkusen. „Dann geht’s drum“, betonte Van Bommel, der feststellte: „Es ist noch nichts entschieden, das ist das Positive. Es kann sich alles schnell wieder ändern.“

Weitere Inhalte