präsentiert von
Menü
'Tradition zählt im Fußball'

FCB gegen Bayer zu Hause eine Macht

In Berlin stand noch die Mauer, Bundespräsident war Richard von Weizsäcker, Teamchef der deutschen Nationalmannschaft Franz Beckenbauer - es war das Jahr 1989, das Jahr, in dem der FC Bayern zum letzten Mal ein Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen verlor. Seitdem ist der Rekordmeister vor eigenem Publikum in 19 Spielen gegen den Werksklub unbesiegt.

„Tradition zählt immer in der Welt des Fußballs. Und wenn die Tradition so ist, dass Bayern gegen Bayer immer gewinnt, ist das ein Vorteil“, meinte Louis van Gaal vor dem nächsten Duell Bayern gegen Bayer am Sonntag. „Bei Leverkusen spukt natürlich die Geschichte hier in München im Kopf rum“, glaubt auch Jörg Butt, der mit der Werkself zwischen 2001 und 2007 in sechs Spielen beim FC Bayern nur einen einzigen Punkt ergatterte.

Insgesamt hat der FCB von 30 Liga-Heimspielen gegen Leverkusen nur zwei verloren, zuletzt vor 20 Jahren im Oktober 1989, als Marek Lesniak für einen 1:0-Erfolg der Leverkusener sorgte. „Mein Assistent Peter Hermann hat mir erzählt, dass er beim 1:0-Sieg dabei war. Das ist ein gutes Omen, finde ich“, sagte Leverkusen-Coach Jupp Heynckes zu der wenig erfolgsversprechenden Statistik.

Damals vor 20 Jahren saß Heynckes auf der Trainerbank des FC Bayern. Den 64-Jährigen und den Rekordmeister verbinden nicht nur zwei Deutsche Meisterschaften (1989, 1990) und eine Freundschaft mit Uli Hoeneß. Im vergangenen Spieljahr half er zudem am Saisonende aus und führte den FCB noch in die Champions League.

„Grundsätzlich fahre ich sehr gern nach München“, sagte Heynckes angesichts seiner engen Verbundenheit mit dem Rekordmeister. Dabei hat der Leverkusener Trainer selbst alles andere als eine positive Auswärtsbilanz beim FCB. Weder als Spieler (9 Niederlagen, 4 Remis) noch als Trainer (8 Niederlagen, 3 Remis) hat er jemals ein Bundesligaspiel beim FC Bayern gewonnen.

„Ich habe als Trainer auch meine schwierigen Klubs“, berichtete Van Gaal, der Heynckes aus der spanischen Liga kennt. In der Saison 1997/98 kreuzten sich dort die Wege der beiden Fußballlehrer. Van Gaal betreute den FC Barcelona, Heynckes Real Madrid - beide Ligaspiele gewann Van Gaal (3:2, 3:0). Wie heißt es so schön? Aller guten Dinge sind drei.

Weitere Inhalte