präsentiert von
Menü
Ribéry startet Lauftraining

FCB mit Personalsorgen gegen Haifa

Den FC Bayern plagen vor dem letzten Heimspiel in der Champions-League-Gruppenphase gegen Maccabi Haifa arge Personalprobleme. Neben Luca Toni (muskuläre Probleme) wird wohl auch Arjen Robben gegen den israelischen Meister ausfallen.

„Robben wird wahrscheinlich nicht spielen können“, berichtete Trainer Louis van Gaal vor dem Abschlusstraining am Dienstag. Der Flügelstürmer war zuletzt im Heimspiel Anfang November gegen Schalke zum Einsatz gekommen und klagt weiter über Knieprobleme.

Und auch der Einsatz von Hamit Altintop ist noch fraglich. Der türkische Nationalspieler war aufgrund einer Wadenverhärtung kurzfristig für das letzte Bundesligaspiel am Sonntag gegen Leverkusen ausgefallen, „ich hoffe aber, dass er gegen Maccabi wieder fit ist“, sagte der Bayern-Coach.

Wieder einsatzfähig sind auch Edson Braafheid und Danijel Pranjic. Beide Neuzugänge aus der ersten holländischen Liga waren gegen Leverkusen krankheitsbedingt ausgefallen, nehmen aber seit Montag wieder am Mannschaftstraining teil.

Ribéry trainiert unter Quarantäne

Nicht zur Verfügung steht natürlich auch Franck Ribéry (Patellasehnenreizung). Der Franzose begann am Dienstag aber wieder mit dem Lauftraining. „Er trainiert sehr hart und macht gute Fortschritte“, erklärte Van Gaal. „Man merkt, dass er heiß darauf ist, endlich wieder zu spielen“, berichtete Keeper Jörg Butt vor einigen Tagen: „Es tut ihm weh, uns beim Training zuschauen zu müssen.“

Momentan darf Ribéry aber nicht mal das. Bei seiner Frau Wahiba wurde die Schweinegrippe diagnostiziert, sodass der 26-Järhige noch bis einschließlich Mittwoch unter Quarantäne steht. Physiotherapeut Gianni Bianchi wurde abgestellt, um mit Ribéry, bei dem noch keinerlei Symptome einer Erkrankung festgestellt wurden, das Aufbautraining fortzusetzen.

Weitere Inhalte