präsentiert von
Menü
Klose, Robben, Toni

FCB weiter mit Personalsorgen

Der FC Bayern muss auch im Auswärtsspiel am Sonntag bei Hannover 96 auf eine Reihe wichtiger Spieler verzichten. Neben den beiden Rekonvaleszenten Franck Ribéry und Arjen Robben fehlen wie schon beim 1:0-Heimsieg gegen Haifa auch Miroslav Klose, Hamit Altintop und Luca Toni.

Klose hat eine Sehnenverletzung am linken Ellbogen und zudem Trainingsrückstand. „Er fühlt sich nicht gut. Er wird nicht spielen und auch nicht auf der Bank sitzen“, kündigte Van Gaal zwei Tage vor der Partie bei den Niedersachsen an. Altintop sei weiter verletzt – der Türke leidet unter Wadenproblemen – und Toni wird von Van Gaal derzeit nicht berücksichtigt: „Ich habe Probleme mit Spielern, die normalen Anforderungen eines Spielers von Bayern München nicht entsprechen: Das ist Toni.“

'Robbery' vor der Rückkehr

Der Bayern-Coach hofft, in Hannover mit der gleichen Aufstellung spielen zu können wie gegen Haifa. Mit den schmerzlich vermissten Ribéry und Robben rechnet der Coach noch in der Hinrunde. „Ich hoffe, dass Robben als Joker gegen Gladbach zurückkehrt und Ribéry danach“, sagte Van Gaal. Das könnte heißen, dass der Franzose nach einer langwierigen Patella-Sehnenentzündung im Knie im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale gegen Juventus Turin am 8. Dezember womöglich wenigstens als „Joker“ wieder zur Verfügung steht.

Am Freitag absolvierte Ribéry genauso wie Robben ein individuelles Trainingsprogramm. Den Spielern, die gegen Haifa in der Anfangsformation gestanden haben, gewährte Van Gaal einen freien Tag. Nur Ivica Olic und Danijel Prajic absolvierten eine Regenerationseinheit, die Reservisten trainierten ganz normal.

Weitere Inhalte