präsentiert von
Menü
4 Bayern im Einsatz

Tymoshchuks WM-Chancen gestiegen

Bayern-Profi Anatoliy Tymoshchuk kann weiter von einer Teilnahme mit der ukrainischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Südafrika im kommenden Sommer träumen. Im ersten Playoff-Spiel gegen Ex-Europameister Griechenland erkämpften sich die Osteuropäer am Samstagabend ein 0:0 und haben somit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am Mittwochabend in Donezk.

Vor 40.000 Zuschauern im Athener Olympiastadion kam die gastgebende Mannschaft des deutschen Trainers Otto Rehhagel nur zu wenigen guten Torraumaktionen. Tymoshchuk und Co. überzeugten durch eine kluge Raumaufteilung und stabile Defensive. Die Ukrainer sind nun schon seit fünf WM-Qualifikationsspielen in Folge ohne Gegentreffer. „Das Ergebnis des Hinspiels ist zwar nicht uninteressant, und die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Aber wichtiger ist das Resultat aus beiden Begegnungen. Und da bleibt es spannend", sagte Tymoshchuk.

Demichelis verliert in Spanien

Tymoshcuk war der einzige Bayern-Spieler, der am Samstagabend einen Pflichtspieleinsatz absolvierte. Sein am Knie verletzter Klubkollege Franck Ribéry durfte sich aber sicherlich über den 1:0-Auswärtssieg der französischen Nationalelf in Irland gefreut haben. Der Vize-Weltmeister hat damit nun beste Chance, im Rückspiel am Mittwochabend in Paris die Südafrika-Tickets zu lösen.

Martin Demichelis hat sein WM-Ticket bereits in der Tasche. Am Mittwochabend aber verlor der Innenverteidiger des FCB mit Argentinien das Prestige-Freundschaftsspiel bei Europameister Spanien mit 1:2. Beide Treffer der Gastgeber in Madrid erzielte Xabi Alonso, das 2:1-Siegtor nach einem von Demichelis verursachten Handelfmeter. Argentiniens Superstar Messi vom FC Barcelona hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. „Micho“ kam bei den „Gauchos“ über die volle Spielzeit zum Einsatz und vergab kurz vor Schluss den Ausgleich, als er aus drei Metern frei stehend über das Tor köpfte.

Van Bommel wieder für 'Oranje'

Ein gelungenes Comeback im Nationalteam feierte Mark van Bommel. Der FCB-Kapitän spielte am Mittwochabend 90 Minuten beim 0:0 der niederländischen Nationalmannschaft bei Weltmeister Italien. Edson Braafheid wurde bei den Oranjes nicht eingesetzt, Arjen Robben kehrte bekannlich wegen leichter Knieprobleme bereits am Freitag nach München zurück, wo er sich intensiv auf das nächste Bundesligaspiel des FCB in einer Woche gegen Leverkusen vorbereiten soll.

Einen klaren Erfolg feierte Danijel Pranjic mit Kroatien. Die Balkan-Kicker, die sich nicht für die WM qualifizieren konnten, schossen sich mit einem 5:0 gegen Liechtenstein den Frust von den Seele. Vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Cibalia-Stadion von Vinkovci schossen Mate Bilic, Eduardo (je 2) und Darijo Srna die Tore für Kroatien, Bayern-Profi Pranjic spielte 90 Minuten durch.

Weitere Inhalte