präsentiert von
Menü
Stimmen zum Leverkusen-Spiel

'Wir sind alle unzufrieden'

Wieder nicht gewonnen. Nach dem 1:1 (1:1) gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen und dem dritten Remis in der Bundesliga in Folge wartet der FC Bayern nun schon seit einem Monat auf einen „Dreier“ und verpasste damit den anvisierten Befreiungsschlag. „Wir sind unzufrieden, weil uns allen die Tabellensituation nicht gefällt“, sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem Spiel gegen die Werkself.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir sind unzufrieden, weil uns allen die Tabellensituation nicht gefällt. Den Fans nicht, dem Trainer nicht, der Mannschaft nicht und uns natürlich auch nicht. Wir brauchen einen Befreiungsschlag, der ist uns heute leider nicht gelungen. Es war in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften, aber am Ende zählen nur die Ergebnisse und leider ist es uns heute nicht gelungen, zu gewinnen. Wir müssen jetzt gemeinsam mit der Mannschaft versuchen, die Dinge zum Positiven zu bewegen. Das versuchen wir in der Hoffnung, dass es uns gelingt.“

Louis van Gaal: „Wir wollten diese drei Punkte heute holen, dann wären wir bis auf drei Punkte rangekommen. Wir haben es leider nicht geschafft. Wir haben heute in der ersten Halbzeit ohne Vertrauen gespielt, haben nicht gut gestanden und Glück gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir viel mehr Druck nach vorne gemacht und hätten das Tor schießen können. Aber das sage ich schon seit vielen Wochen. Es ist schade für uns, dass wir dieses Tor nicht geschossen haben.“

Bastian Schweinsteiger: „Natürlich hätten wir uns drei Punkte gewünscht, besonders in der jetzigen Tabellensituation. Wir sind enttäuscht, dass wir das nicht geschafft haben. Im Nachhinein muss man aber sagen, dass das Remis in Ordnung geht. Leverkusen hat sich nicht versteckt, sie haben nicht umgestellt, sie haben ihr Spiel beibehalten und hatten durchaus Möglichkeiten, ein Tor zu machen, genauso wie wir.“

Jupp Heynckes: „Wir wollten gewinnen, auch wenn wir eine negative Serie in München haben. Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit eine Klassepartie geliefert haben. Wir haben es versäumt, unsere guten Angriffe präziser abzuschließen. Positiv war, dass wir nach dem frühen Rückstand nicht resigniert haben, dass die Mannschaft an sich geglaubt hat. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn ich den Möglichkeiten der ersten Halbzeit nachtrauere.“

Toni Kroos: „Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, haben hinten sicher gestanden, gut nach vorne gespielt und einige Chancen herausgespielt. Leider ist und das zweite Tor nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nachgelassen, deswegen können wir mit dem Punkt gut leben. Man hat gesehen, dass der FC Bayern nicht in Topform war.“

Weitere Inhalte