präsentiert von
Menü
'Herausragende Persönlichkeit'

Butts dritter Elfer-Streich gegen Juve

Gut 80 Meter werden es im Turiner Olympiastadion von einem Strafraum zum anderen sein. 80 Meter, die je nach Situation ziemlich lang werden können. Jörg Butt legte sie in der 30. Minute zurück. Alle Augen waren in diesem Moment auf ihn gerichtet, auf den Torwart des FC Bayern, der zu einer vielleicht vorentscheidenden Situation in diesem Spiel an den gegnerischen Elfmeterpunkt eilte. Es war klar: Der Strafstoß muss sitzen. Butt wusste das.

„In der Situation musst du einfach alles ausblenden“, berichtete der Routinier hinterher gelassen. Mit höchster Konzentration trat er beim Spielstand von 0:1 zum Elfmeter an. Ihm gegenüber stand sein Torwartkollege Gianluigi Buffon, einer der weltbesten Keeper überhaupt. Schon einmal hatte er ihn bezwungen. Im März 2002 traf er für Leverkusen zum 1:0 gegen Buffon und Juve. Ein Jahr zuvor hatte er bei seiner Premiere in der Champions League im HSV-Trikot ebenfalls einen Elfer gegen die Turiner verwandelt, damals gegen Edwin van der Sar.

Weitere Inhalte