präsentiert von
Menü
Treffsicheres Sturmduo

'Golic' schießen FCB auf (Titel-)Kurs

Wenn man Louis van Gaal nach einem Spiel auf einen Spieler anspricht, der sich besonders hervorgetan hat, bekommt man nur selten ein richtiges Lob zu hören. Der Bayern-Coach mag es einfach nicht, einzelne Akteure hervorzuheben. Für ihn zählen einzig das Kollektiv und die Mannschaftsleistung. „Ich bin nie euphorisiert von einzelnen Spielern, ich bin nur euphorisiert von meiner Mannschaft.“, sagte er in einer Presserunde nach dem Spiel in Turin: „Fußball ist ein Mannschaftssport.“

Dabei gäbe es derzeit sicherlich einiges über einzelne zu sagen. Zum Beispiel über das neue Sturmduo Ivica Olic und Mario Gomez. Seitdem die beiden gemeinsam in der Startelf stehen, gab es für die Bayern fünf Pflichtspielsiege in Serie. Olic schoss dabei fünf Tore, Gomez traf vier Mal ins Schwarze. Beide kommen in dieser Zeit auch noch auf jeweils zwei Torvorlagen. „Golic“ schießen Bayern wieder auf Kurs.

„Es macht wieder Spaß. Wir gewinnen die Spiele und ich kann meinen Teil dazu beitragen“, sagte Gomez nach dem 5:1-Sieg am Samstag in Bochum. Der Nationalspieler hatte da seinen siebten Saisontreffer erzielt, sechs Mal davon war es der erste Bayern-Treffer im Spiel gewesen. In Bochum erzielte er zum vierten Mal in dieser Saison das wichtige 1:0 - gerade gegen defensiv eingestellte Gegner ist das oft der Schüssel zum Sieg.

Auch Olic erzielte zuletzt sehr wichtige Tore. Den 1:0-Siegtreffer gegen Haifa, den 2:1-Führungstreffer in Turin, das wichtige 2:0 direkt nach dem Seitenwechsel in Hannover und in Bochum schnürte er seinen ersten Doppelpack im Bayern-Trikot. „Das ganze Team arbeitet momentan gut. Da ist es einfacher, im Sturm zu spielen“, sagte der Kroate ganz bescheiden.

Olic ein Phänomen

Olic ist aber nicht nur als Torjäger und -vorbereiter derzeit so wichtig für den FC Bayern. Der Ex-Hamburger, der wegen einer Wadenverletzung wochenlang ausgefallen war, reißt mit seiner Kampfkraft und Spielweise die ganze Mannschaft mit. „So einen Spieler braucht jede Mannschaft und wir sind froh, dass er bei uns spielt“, sagte Kapitän Mark van Bommel Arm in Arm mit dem Kroaten.

„Man muss hart arbeiten, um ans Ziel zu kommen“, lautet Olic‘ Lebensmotto. Und der 30-Jährige beherzigt dieses in jeder Minute, die er auf dem Platz steht. „Der Ivi ist einfach ein positiv Verrückter. Er pusht unheimlich, er gibt immer Vollgas. Manchmal steht er neben mir und ich denke, er stirbt gleich“, meinte Gomez scherzend, „dann zieht er wieder 40 Meter zum Sprint an. Er ist ein Phänomen.“

Weitere Inhalte