präsentiert von
Menü
Nur ein Sieg zählt

Mit breiter Brust zum Endspiel nach Turin

Der Auftrag ist klar! Im letzten Gruppenspiel der Champions League zählt für den FC Bayern am Dienstagabend (ab 20.30 Uhr im Liveticker und im Webradio) bei Juventus Turin nur ein Sieg, um den Einzug ins Achtelfinale zu schaffen. „Wir müssen gewinnen, das wissen wir von vornherein, da können wir nicht auf einen Punkt spekulieren“, gab Kapitän Mark van Bommel die Marschrichtung für die Begegnung im Stadio Olimpico von Turin vor.

„Juventus hat die etwas bessere Ausgangsposition“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Montagvormittag vor dem Abflug ins Piemont. Einen Punkt Vorsprung hat der italienische auf den deutschen Rekordmeister, dazu noch Heimrecht, wenn auch nicht im „Stadio delle Alpi“, das gerade umgebaut wird. Dennoch ist Rummenigge „überzeugt, dass unsere Mannschaft alles in die Waagschale werfen wird, um das noch vor ein paar Wochen schier Unmögliche möglich zu machen.“

„Wir haben uns viel vorgenommen für diese Champions-League-Saison und deswegen müssen wir unbedingt gewinnen“, meinte auch Van Bommels Stellvertreter Philipp Lahm, der „sehr, sehr zuversichtlich“ ist, „dass wir das Achtelfinale erreichen. Das wäre ein gutes Zeichen. Das würde der Mannschaft noch einmal einen Schub geben“, sagte der Nationalspieler. Ein Ausscheiden in der Vorrunde dagegen wäre eine „Riesenenttäuschung“. In diesem Fall ginge es für den FC Bayern nach der Winterpause in der neu geschaffenen Europa League weiter.

„Das Spiel gegen Juventus Turin ist super wichtig. Das ist ein Endspiel. Aber ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind“, gab sich auch Trainer Louis van Gaal zuversichtlich, den notwendigen „Dreier“ einzufahren, um in diesem Wettbewerb zu überwintern. Nach zuletzt drei Siegen in Folge fährt der deutsche Rekordmeister gestärkt zu seinem italienischen Pendant. „Die letzten Spiele haben uns Selbstvertrauen gegeben“, sagte Bastian Schweinsteiger, „von daher können wir mit breiter Brust dorthin gehen und versuchen, zu gewinnen.“

'Offensiv, aber mit Kopf'

Nach den Siegen gegen Haifa, Hannover und Mönchengladbach soll nun also auch Turin den wiedererstarkten FC Bayern kennen lernen. „In den letzten Wochen hat sich die Mannschaft weiterentwickelt. Wir haben viel miteinander geredet. Und dann kamen auch die Ergebnisse“, so Lahm. „Es reicht, wenn wir das Tor in der 80. Minute schießen. Wir müssen in der ersten Halbzeit keinen Hurra-Fußball spielen. Wir sind gut vorbereitet und guten Mutes, dass wir eine Runde weiterkommen.“

Personell kann Van Gaal fast aus dem Vollen schöpfen. Arjen Robben drängt nach seinem 33-Minuten-Comeback gegen Gladbach wieder in die Startelf. „Ich bin wieder fit und bereit für Turin. Das ist ein wichtiges Spiel und ich will gerne von Anfang an spielen“, sagte Robben, der genau weiß, was den FCB erwartet: „Italienische Mannschaften sind immer taktisch stark, kompakt und verteidigen gut.“ Man müsse gegen Juve „offensiv spielen, aber mit Kopf. Wir müssen aufpassen, nicht leichtfertig den Ball zu verlieren und ein Gegentor zu bekommen.“

Hopp-oder-Top-Spiel

Auch Abwehrchef Daniel van Buyten kann wohl trotz seiner gegen die Borussia erlittenen Gesichtsverletzung auflaufen. Zudem ist auch Hamit Altintop nach überstandener Wadenverletzung wieder fit. Für Franck Ribéry hingegen kommt das Gruppen-Finale noch zu früh, der Franzose wird voraussichtlich erst in der kommenden Woche gegen Hertha BSC Berlin wieder das Bayern-Trikot tragen.

„Das sind die interessanten Spiele des Lebens. Das ist ein Hopp-oder-Top-Spiel: Entweder du kommst weiter oder bist aus diesem Wettbewerb raus“, weiß Rummenigge um die Bedeutung der Partie. Robben bezeichnete die Ausgangssituation als „guten Druck, das brauchen wir.“ Und Torjäger Mario Gomez meinte: „Der FC Bayern München steht nicht dafür, in der Vorrunde der Champions League auszuscheiden.“

Für fcbayern.de in Turin: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte