präsentiert von
Menü
Pranjic trifft

Premieren-Tor mit langer Anlaufzeit

Das Geschenk kam mit zehntägiger Verspätung. Am 2. Dezember, einen Tag vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:1), feierte Danijel Pranjic seinen 28. Geburtstag. „Immer wenn ich an meinem Geburtstag gespielt habe, habe ich getroffen“, hatte der Kroate angekündigt. Gegen Gladbach und bei Juventus Turin ging er noch leer aus, doch beim 5:1-Sieg des FC Bayern am Samstag in Bochum war es soweit: In seinem 17. Pflichtspiel für den deutschen Rekordmeister gelang ihm sein erstes Tor.

„Ich freue mich wahnsinnig über mein erstes Tor für den FC Bayern. Das war für mich persönlich das I-Tüpfelchen auf eine tolle Woche mit den drei Siegen gegen Gladbach, Juventus und Bochum“, sagte Pranjic nach seinem Premieren-Treffer zum zwischenzeitlichen 5:0. In der Vorsaison beim SC Heerenveen hatte Pranjic in 30 Spielen 16 Tore erzielt, dazu sieben Torvorlagen gegeben.

Für den technisch versierten kroatischen Nationalspieler war es ein Treffer mit langer Anlaufzeit, aber auch einer, der sich abgezeichnet hat. Denn seitdem Trainer Louis van Gaal auf Kontinuität setzt, in Bochum schickte er zum bereits fünften Mal in Folge die gleiche Startaufstellung ins Rennen, zeigt Pranjic‘ Formkurve steil nach oben. Auf der Position des linken Mittelfeldspielers fühlt er sich sichtlich zunehmend wohler. „Das ist meine Position“, sagte Pranjic unlängst.

„Wenn Pranjic fit ist und seine Form hat, spielt er im linken Mittelfeld“, hatte sich auch Van Gaal festgelegt. Der 59 Jahre alte Fußballlehrer kennt den Kroaten aus den letzten Spielzeiten in der niederländischen „Eredivisie“ und weiß um dessen Qualitäten auf der linken Außenbahn. Wegen personeller Probleme musste Pranjic zu Saisonbeginn jedoch öfters als Linksverteidiger aushelfen. „Da habe ich manchmal Probleme, weil ich kein Verteidiger bin. Das hat jeder gesehen, auch der Trainer.“

Selbstvertrauen getankt

Auf „60, 70 Prozent“ bezifferte Pranjic vor gut zwei Wochen sein damaliges Leistungsvermögen, „ich kann besser spielen, aber dafür muss ich Selbstvertrauen gewinnen.“ Dieses hat er in den letzten Begegnungen reichlich gestärkt. Beginnend mit einer tollen Vorarbeit beim 3:0 in Hannover über die Spiele gegen Gladbach und Turin, in denen er spielerisch und kämpferisch Akzente setzte, bis zum Premieren-Tor in Bochum.

Mit dem Gefühl, endgültig beim FC Bayern angekommen zu sein, konnte sich Pranjic am frühen Sonntagmorgen auf den Weg nach Altkrauthein im Hohenlohekreis machen, wo er gemeinsam mit Co-Trainer Andries Jonker die Weihnachtsfeier des Bayern-Fanklubs „Mittleres Jagsttal e.V.“ besuchte und für festliche Stimmung am dritten Adventssonntag sorgte.

Trotzdem Weihnachtsmann?

Einzig die Kinder von Pranjic‘ Landsmann Ivica Olic dürften über den Formanstieg des 28-Jährigen wenig erfreut sein. Wäre Pranjic bis Weihnachten ohne Torerfolg geblieben, hätte er sich einen Bart stehen lassen und im Hause Olic den Weihnachtsmann für die drei Kinder gegeben. Nun kann der Bart ab, die Wette mit Olic ist gewonnen. Gut möglich jedoch, dass Pranjic trotzdem als Weihnachtsmann auftritt. Notfalls, mit einem künstlichen Bart.

Weitere Inhalte