präsentiert von
Menü
Inside

Van Buyten kann spielen

Gute Nachricht für den FC Bayern. Daniel van Buyten kann am Dienstagabend im Champions-League-„Endspiel“ bei Juventus Turin auflaufen. „Er hat ein dickes Auge. Aber es ist kein Problem für ihn, zu spielen“, sagte Trainer Louis van Gaal auf der Abschlusspressekonferenz des FC Bayern in Turin. Van Buyten war am vergangenen Freitag vom Ellbogen von Gladbachs Rob Friend unter dem linken Auge getroffen worden und hatte mit einer dicken Schwellung ausgewechselt werden müssen. Nach einer Röntgenuntersuchung konnte ein Knochenbruch ausgeschlossen werden. Der Belgier kam mit einem schmerzhaften Bluterguss davon.

Juve ohne Chiellini, Buffon fraglich
Im Duell mit dem FC Bayern muss Juventus Turin auf Giorgio Chiellini verzichten. Der Innenverteidiger hat sich beim Spiel gegen Inter Mailand (2:1) am Wochenende eine Oberschenkelverletzung zugegezogen und muss jetzt drei Wochen pausieren. Zudem droht Juve-Trainer Ciro Ferrara der Ausfall von Gianluigi Buffon. Der Torhüter erlitt einen Meniskusbruch im linken Knie. Ob er ausfällt, wird aber erst nach einer letzten Trainingseinheit am Dienstagvormittag entschieden. Buffon laboriert seit längerem an Meniskusproblemen und besitzt für Mittwoch bereits einen Operationstermin.

Getafe-Schiri Busacca pfeift
Massimo Busacca heißt der Schiedsrichter für das Champions-League-Spiel in Turin - und das ist ein gutes Omen für den FC Bayern. Der Schweizer war nämlich im April 2008 auch beim historischen 3:3 in Getafe an der Pfeife, als der Rekordmeister quasi in der letzten Sekunde der Nachspielzeit noch den Halbfinaleinzug im UEFA-Cup perfekt machte. Zuvor pfiff Busacca zudem ein 0:0 des FC Bayern in der Champions-League-Gruppenphase gegen Sporting Lissabon (Oktober 2006).

Beckenbauer: 'Bayern wird 1:0 gewinnen'
Franz Beckenbauer ist vor dem „Endspiel“ in Turin guten Mutes. „Bayern wird 1:0 gewinnen“, sagte der FCB-Ehrenpräsident in einem Gespräch mit „La Gazzetta dello Sport“ (Montagsausgabe), „allerdings erst mit einem Tor in der 89. Spielminute. So hat Juve keine Zeit mehr auszugleichen.“ Auch eine knappe Mehrheit der Bundesbürger glaubt an einen Sieg des FCB in Turin. 54 Prozent der Deutschen tippten in einer repräsentativen Umfrage des TNS Emnid Institus im Auftrag von Pay-TV-Sender „Sky“ auf den Achtelfinaleinzug des FCB. Gut ein Drittel (34 Prozent) traut dem Rekordmeister sogar den Titelgewinn zu.

Weißer Flecken Turin
Auf der Sieger-Landkarte des FC Bayern ist Turin noch ein weißer Fleck. Denn die beiden bisherigen Auswärtsspiele gegen die „Alte Dame“ hat der deutsche Rekordmeister verloren. Im November 2005 musste sich der FCB in Turin 1:2 geschlagen geben (Tore: Deisler/2x Trezeguet), im Oktober 2004 endete die Partie im „Stadio delle Alpi“ mit 0:1 (Tor: Nedved). „Statistiken sind dazu da, gebrochen zu werden“, betonte Bastian Schweinsteiger vor dem dritten Anlauf des FCB, bei Juventus zu gewinnen.

Weitere Inhalte