präsentiert von
Menü
Ein bisschen Frühling

Allianz Arena 'gut aufgestellt' für den Auftakt

Den russischen Winter hat Ivica Olic nicht vergessen. „Es war schlimm“, erinnerte sich der FCB-Stürmer an die Wintermonate in Moskau. Ab der Saison 2003/04 spielte er dreieinhalb Jahre lang in Russlands Hauptstadt. Seitdem können ihm Frost und Schnee, die jetzt zum Rückrundenauftakt München und ganz Deutschland fest im Griff haben, nichts mehr anhaben. „Hier ist es noch gut“, meinte Olic. In der Allianz Arena ist es sogar sehr gut. Denn wenn der FC Bayern am Freitagabend gegen Hoffenheim antritt, ist auf dem Rasen schon Frühling.

Acht Grad Celsius beträgt die Temperatur an der Rasenoberfläche, an den Wurzeln sind es sogar fast schon wohlige 15 Grad - der Rasenheizung sei Dank. Seit Herbst läuft sie in der Allianz Arena durch. Doch dies ist nur ein Grund, warum in Fröttmaning Mitte Januar, zwei Tage vor dem ersten Rückrundenspiel, die Mähmaschinen anliefen. Der Rasen ist in den letzten Wochen nämlich sogar gewachsen.

Der Rasen im Solarium

Die liegt auch an der so genannten Rasenbeleuchtung. Dabei fährt ein mobiles Solarium über das Grün und sorgt für optimale Lichtverhältnisse. Zwei Tage lang bestrahlen rund 600 Lampen mit je circa 1.000 Watt eine Spielhälfte, dann kommt die andere Hälfte dran und so weiter. Im letzten Winter hat sich diese Technik im Probebetrieb bewährt, seit dieser Saison ist sie fest in der Allianz Arena im Einsatz.

„Der Rasen ist in einer Topkondition, auch im Vergleich zu den letzten Jahren“, berichtete Peter Kerspe fcbayern.de. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Allianz Arena München Stadion GmbH ist überzeugt, „dass die Allianz Arena zum Rückrundenstart mit den besten Stadionrasen der Bundesliga bietet“.

'Wie im Bilderbuch'

Auch ansonsten ist das Stadion in Fröttmaning bestens gerüstet für das Auftaktspiel. Zufahrt, Parkplätze, Esplanade und Sitzplätze wurden bereits von Schnee und Eis befreit, auf dem Spielfeld stehen die Tore, die Linien wurden markiert. „Wir sind gut aufgestellt“, sagte Kerspe und schwärmte von der rot erleuchtenden Allianz Arena inmitten einer verschneiten Winterlandschaft. „Es ist wie im Bilderbuch hier.“

Die 69.000 Fans, die am Freitagabend auf den Tribünen sitzen werden, sind trotzdem gut beraten, sich dick einzupacken. Temperaturen um minus fünf Grad sind vorhergesagt. Vielleicht wärmt da der Gedanke an Moskau. Dort soll es zur gleichen Zeit doppelt so frostig sein.

Weitere Inhalte