präsentiert von
Menü
'Und das ohne Ribéry…'

Bayern machen 'großen Schritt'

Breitbeinig stand er am Sonntagmittag wieder auf dem Trainingsplatz des FC Bayern. Die Stoppuhr und Trillerpfeife um den Hals, die Hände tief in den Taschen seiner roten Winterjacke beobachtete er ganz genau, wie die Spieler trainierten. Und immer wenn ihm etwas auffiel, durchzuckte es ihn. Dann riss er die Hände aus Taschen, gestikulierte, lobte, kritisierte, erklärte. Louis van Gaal war wieder einmal der Lauteste auf dem Rasen. Keine Frage, der Holländer gibt den Ton an beim deutschen Rekordmeister. Und die Mannschaft hört auf ihn.

„Was eine Mannschaft nach zwei Wochen merkt, ist, ob einer ein Blinder ist oder ob er Ahnung hat“, sagte Christian Nerlinger, „die Spieler haben von Anfang an gemerkt, dass er einer ist, der eine Mannschaft aufbauen und entwickeln kann.“ Genau das war Van Gaals Aufgabe in seinem ersten halben Jahr als Bayern-Cheftrainer.

Weitere Inhalte