präsentiert von
Menü
Startelf oder Joker?

'Er ist nicht fit, das dauert noch'

Samstag, der 30. Januar 2010, das steht zwei Tage vorher schon fest, wird ein historischer Tag für die Münchner Allianz Arena. Zum 100. Mal wird das Bayern-Stadion bei einem Spiel des Rekordmeisters ausverkauft sein. Insgesamt wird der FCB zum 120. Mal dort antreten.

69.000 Zuschauer (Schnitt seit der Eröffnung im Mai 2005: 66.294) können sich am Samstag gegen Mainz auf hoffentlich wieder viele Tore freuen - und auf Franck Ribéry, der am letzten Wochenende nach langer Verletzungspause wieder in den Kader zurückgekehrt war. Wird er jetzt am Samstag von Beginn an spielen? Diese Frage wollte Louis van Gaal nicht gänzlich beantworten.

„Ich denke, dass er nicht fit ist. Das dauert noch“, sagte der FCB-Cheftrainer am Donnerstag und schloss ein Startelf-Comeback des Franzosen nicht 100-prozentig aus. „Das werde ich nicht sagen.“ Immerhin mache Ribéry Fortschritte. „Er hat wieder eine Woche trainiert.“

Van Gaal setzt auf Erfolgself

Und auch Spielpraxis hat der Franzose gesammelt. Am vergangenen Samstag war er in Bremen 22 Minuten zum Einsatz gekommen, beim Trainingsspiel am Dienstag gegen Ingolstadt 60 Minuten. „Ich bin noch nicht bei 100 Prozent“, hatte der französische Wirbelwind nach diesem Einsatz gesagt. Sein linkes Knie, an dem er in der Hinrunde lange an einer Patellasehnenentzündung laboriert hatte, habe ihm aber keine Probleme bereitet. „Das ist das Wichtigste“, blickte er zuversichtlich nach vorne.

Gegen Mainz hofft Ribéry, „zumindest eine Halbzeit zu spielen“. Van Gaal machte dem Franzosen aber keine große Hoffnung auf einen Einsatz von Beginn an. „Wir brauchen Spieler, die fit und in Form sind“, erklärte der FCB-Chefcoach, der am Samstag wohl erneut auf seine Erfolgself der letzten Wochen setzen wird. „Wenn wir immer gewinnen und so spielen, habe ich keine Lust, das zu ändern“, meinte Van Gaal.

Weitere Inhalte