präsentiert von
Menü
Der Kader steht

FCB plant keine weiteren Transfers

Nach den Abgängen von Luca Toni, Alexander Baumjohann, Andreas Ottl und Breno wird es in der Wintertransferperiode wohl keine weiteren Veränderungen im Kader des FC Bayern mehr geben. „Ich gehe davon aus, dass nichts mehr passiert“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger am Donnerstag im Trainingslager in Dubai auf die Frage, ob weitere Spieler den Rekordmeister verlassen würden. Zugänge konnte der 36-Jährige „zu 100 Prozent ausschließen“.

„Wir haben einen sehr ausgewogenen und guten Kader“, ist Nerlinger zufrieden mit der 21-köpfigen Mannschaft, die Chefcoach Louis van Gaal in die Rückrunde zur Verfügung stehen wird. Zudem klopfen mit David Alaba, Mehmet Ekici und Diego Contento drei Spieler der zweiten Mannschaft an der Tür zum Profi-Kader. „Sie werden die komplette Rückrunde bei den Profis mittrainieren“, sagte Nerlinger über die drei Youngster, die die Reise ins Emirat mitgemacht haben.

Vertragsgespräche im Frühjahr

Hier gilt die Konzentration voll der Trainingsarbeit. „Die Spieler sollen sich voll auf Fußball konzentrieren“, meinte der FCB-Sportdirektor, der in Dubai „bewusst“ auf Vertragsgespräche verzichtet. „Wenn wir gut in die Rückrunde gestartet sind, spricht es sich für beide Seiten leichter“, kündigte er Gespräche für das Frühjahr an.

Gesprächsbedarf gibt es zuhauf. Die Verträge von Mark van Bommel, Daniel van Buyten, Jörg Butt, Hamit Altintop, Michael Rensing und Andreas Görlitz laufen zum Saisonende aus. Zudem möchte der Verein mit Franck Ribéry „eine saubere Lösung“ finden, wie Nerlinger sagte. Der Franzose, dessen Vertrag in München noch bis 2011 läuft, wird von europäischen Topklubs umworben, kann sich aber auch eine Verlängerung seines Engagements beim FC Bayern vorstellen (fcbayern.de berichtete).

Für fcbayern.de in Dubai: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte