präsentiert von
Menü
Mit Ribéry und Robben

FCB trotzt Schnee und Kälte

Das Trainingslager in Dubai ist Geschichte, der Blick beim FC Bayern geht voraus auf den kommenden Freitagabend, wenn es in der Bundesliga wieder um Punkte geht. Nach der sehr intensiven einwöchigen Vorbereitung im Emirat am Persischen Golf bleiben dem Rekordmeister noch fünf Tage in heimischen Gefilden, ehe die TSG 1899 Hoffenheim zum Rückrundenauftakt in der Allianz Arena gastiert.

„Wir können nur von einer guten Vorbereitung sprechen, wenn wir gegen Hoffenheim gewinnen“, bemerkte Trainer Louis van Gaal vor der Rückkehr aus dem Wüstenemirat ins winterliche München, wo es für sein Team zunächst einmal darum ging, den Temperaturunterschied von knapp 40 Grad zu verkraften. „Ich habe niemals ein Problem mit dem Wetter“, meinte Van Gaal und fügte an: „Jeder kann sich gut kleiden, dann ist das kein Problem.“

Mit Mütze, Handschuhen, Ribéry und Robben

Und so betraten am Montagmittag seine Spieler dick eingepackt mit Mütze und Handschuhen den Trainingsplatz an der Säbener Straße zu einer einstündigen Übungseinheit. Mit dabei waren auch die zuletzt angeschlagenen Franck Ribéry und Arjen Robben, die das komplette Programm absolvierten und sich bei leichtem Schneefall gemeinsam mit den Kollegen an die widrigen äußeren Bedingungen in München akklimatisierten.

Am Dienstagabend steht dann beim Schweizer Erstligisten FC Basel der einzige Test vor dem Rückrundenstart auf dem Programm. „Das Spiel ist nur dafür, dass die Spieler wieder in Rhythmus kommen. Dann sind wir wieder angepasst“, sagte Van Gaal zur Umstellung von Wärme und bestens bespielbaren Rasenplätzen in Dubai auf Kälte und winterliche Spielfelder daheim.

Hoffenheim wichtiger als Basel

Van Gaal kündigte an, gegen das Team des früheren Bayern-Profis Thorsten Fink „mit zwei Mannschaften“ zu spielen, da die Partie drei Tage später gegen Hoffenheim „das wichtigere Spiel ist.“ So werden bis auf Ribéry und Robben, die am Dienstag stattdessen an der Säbener Straße eine Sonderschicht mit Andries Jonker einlegen werden, alle Akteure, die auch in Dubai waren, die Reise nach Basel antreten.

Insgesamt ist man beim Rekordmeister aber sehr zuversichtlich, was die bevorstehende zweite Saisonhälfte betrifft. „Wir haben blendende Voraussetzungen in allen drei Wettbewerben“, sagte FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger, der die Bedeutung eines erfolgreichen Starts nach der kürzesten Winterpause seit 31 Jahren hervorhob: „Wir haben ein Auftaktprogramm mit Hoffenheim und Werder Bremen, das sehr richtungsweisend ist.“

Weitere Inhalte