präsentiert von
Menü
Eine Million für Haiti

FCB und Wolfsburg spielen für guten Zweck

Volkswagen und Audi machen es möglich: Im Rahmen der großen Spendengala „Ein Herz für Kinder“, die am Dienstagabend ganz im Zeichen der Erdbeben-Opfer der Karibik-Insel Haiti stand, organisieren die beiden Automobilhersteller ein Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München. Die gesamten Einnahmen dieser Partie - VW und Audi garantieren dabei eine Summe von einer Million Euro - kommen den notleidenden Kinder auf Haiti zugute.

„Wir alle haben die schlimmen Bilder aus Haiti gesehen, es hat uns tief getroffen und es war sofort klar, dass wir helfen werden“, sagte Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und Mitglied im Aufsichtsrat des FC Bayern. „VW und Audi werden ihre sportlichen Zugpferde zu einem Freundschaftsspiel zusammenbringen und garantieren daraus eine Einnahme von mindestens einer Million Euro, die wir heute bereits der „Hilfe für Haiti“ zur Verfügung stellen.“



Das Duell zwischen dem amtierenden Meister und dem deutschen Rekordchampion wird innerhalb der nächsten sechs Monate in der Wolfsburger Volkswagen-Arena stattfinden. „Wir alle wollen helfen. Daher werden wir unsere Mannschaft kostenfrei zur Verfügung stellen“, sagte Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge. „Wir hoffen, mit den Erlösen aus diesem Spiel möglichst vielen Kindern und Menschen in Haiti helfen zu können."

„Wir haben natürlich auch die tragischen Bilder gesehen und waren sofort bereit zu helfen“, meinte Bayern-Profi Miroslav Klose, der gemeinsam mit seinem Nationalmannschaftskollegen Marcel Schäfer live bei der großen Spendengala in Berlin zugegen war und die Spendensumme bekanntgab. „Auch wir beim VfL Wolfsburg waren tief betroffen von dieser Tragödie“, ergänzte Schäfer und kündigte an, alle weitere Einnahmen dieser Partie, die über die eine Million Euro hinausgehen, zu spenden.



Bereits im vergangenen Jahr bewies der FC Bayern, dass er ein Herz für Kinder hat. Bei der Spenden-Gala 2008 beteiligte sich der Rekordmeister und versteigerte sich für ein Benefizspiel, am Ende kam der Erlös von einer Million Euro für die Stiftung „Ein Herz für Kinder“ zusammen.

Weitere Inhalte