präsentiert von
Menü
Christian Nerlinger:

'Man erkennt die Handschrift des Trainers'

2:0 gegen Hoffenheim, 3:2 in Bremen - der FC Bayern ist mit zwei verdienten Siegen in die Rückrunde gestartet. „Die Mannschaft präsentiert sich auf und auch außerhalb des Platzes in einer sehr guten Verfassung“, sagte Christian Nerlinger im Interview mit fcbayern.de. Der Sportdirektor des Rekordmeisters verweist aber auch darauf, dass es noch keinen Grund für allzu große Euphorie gibt: „Wir sind immer noch Zweiter in der Tabelle hinter Bayer Leverkusen.“

Das Interview mit Christian Nerlinger:

fcbayern.de: Herr Nerlinger, der FC Bayern ist mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet. Viel Grund zur Klage dürfte es Ihrerseits momentan nicht geben, oder?
Christian Nerlinger: „Nein, eigentlich überhaupt nicht. Die Mannschaft präsentiert sich auf und auch außerhalb des Platzes in einer sehr guten Verfassung. Die Siege tragen dazu natürlich bei, aber man muss auch sagen: Wenn ich momentan aus dem Fenster schaue, dann sehe ich 24 fitte und gesunde Spieler. Der Trainer kann also aus dem Vollen schöpfen. Alles in allem sind wir zurzeit sehr optimistisch.“

fcbayern.de: Auch am Wochenende kann die Mannschaft gegenüber Leverkusen wieder vorlegen. Ist das ein psychologischer Vorteil?
Nerlinger: „Wenn wir gewinnen, dann schon. Aber ich sehe das noch gar nicht so entscheidend. Momentan sind wir noch nicht in der Phase, in der Psychologie eine große Rolle spielt. Das wird kommen, wenn wir die letzten Spieltage erreicht haben. Dann wird sich zeigen, wer stabiler ist. Wir müssen jetzt einfach unsere Spiele gewinnen, und gerade die Heimspiele wie jetzt auch gegen Mainz sind da Pflichtaufgaben.“

fcbayern.de: Die Mannschaft spielt derzeit nicht nur erfolgreich, sondern auch attraktiv und scheint viel Spaß am Fußballspielen zu haben.
Nerlinger: „Ja, das stimmt. Wir haben einfach eine gute Atmosphäre in der Truppe. Das hatte sich in der Endphase der Hinrunde schon angedeutet und hat sich dann auch im Trainingslager fortgesetzt. Und mit den ersten beiden gewonnenen Spielen der Rückrunde hat die Mannschat das dann auch bestätigt.“

fcbayern.de: Inwiefern ist es auch der Verdienst von Louis van Gaal, dass es jetzt gut läuft?
Nerlinger: „Der Trainer ist immer hauptverantwortlich für Erfolg, aber auch Misserfolg. Festzuhalten ist, dass eine klare Entwicklung zu erkennen ist. Die Spieler haben sich weiterentwickelt, jeder einzelne individuell von seinem taktischen Vermögen, aber auch als Mannschaft. Körperlich machen sie einen guten Eindruck, auch technisch. Die Passstafetten werden immer sicherer und besser. Man erkennt die Handschrift des Trainers, und das ist doch das Schöne. Das habe ich mir immer von einem Trainer beim FC Bayern gewünscht. Louis van Gaal macht das sehr gut und ich denke, wir sind insgesamt auf einem sehr guten Weg.“

Weitere Inhalte