präsentiert von
Menü
Wieder in Turnschuhen

Ribéry hofft auf Hoffenheim

Gute Nachrichten aus Dubai. Franck Ribéry ist auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Zwar konnte der Franzose auch am zweiten Tag des Trainingslagers in Dubai nicht mit der Mannschaft arbeiten. Wegen Blutergüssen wurden dem 26-Jährigen am Montag die beiden großen Zehen aufgebohrt (fcbayern.de berichtete). Immerhin ist er aber in Laufschuhen schmerzfrei, so dass er am Dienstagvormittag rund 30 Minuten lang einige Runden im Stadion „Al Maktoum“ drehen konnte.

Anschließend standen für Ribéry noch Kraftübungen auf dem Programm. Mit einer Rückkehr des 26-Jährigen ins Mannschaftstraining ist wohl erst in ein paar Tagen zu rechnen. „Ich hoffe, dass ich so bald wie möglich wieder Fußballschuhe anziehen kann. Denn ich brauche das Training mit der Mannschaft", sagte Ribéry auf Anfrage von fcbayern.de. Ob er dann noch rechtzeitig fit wird für den Rückrundenauftakt am 15. Januar gegen Hoffenheim bleibt abzuwarten: „Die Zeit ist kurz."

Genervt sei er aufgrund der erneuten Verletzung, sagte der Mittelfeldstar. Eigentlich war seine Comeback schon zum Hinrundenfinale gegen Hertha anvisiert, doch eine Zehenverletzung machte dies unmöglich. „Vor der Winterpause hatte ich schon wieder gut mit der Mannschaft trainiert. Während des Urlaubs habe ich auch super gearbeitet. Ich hatte ein individuelles Programm, das ich sehr ernst genommen habe, und das hat mir gut getan", berichtete der Franzose.

Ribéry hofft aber, gegen Hoffenheim erstmals seit knapp drei Monaten wieder zum Kader gehören zu können. „Er war schon vor der Winterpause nahe dran. Aber er hat jetzt zwei, drei Monate nicht gespielt. Da ist jeder Tag weniger im Training schlimm,“ sagte Trainer Louis Van Gaal im Interview mit FCB.tv.

Van Gaal zufrieden mit Trainingsarbeit

Bis auf Ribéry konnten am Dienstag alle Spieler am Training teilnehmen. Am Vormittag teilte Van Gaal seine Mannschaft in zwei Gruppen auf. Eine absolvierte im Fitnessraum des Stadions „Al Maktoom“ Krafttraining, für die andere standen auf dem Rasen Kräftigungs- und Stabilisationsübungen sowie ein intensives Fußballspiel Sechs gegen Sechs auf dem Programm.

„Gutes Training!“, lobte Van Gaal anschließend. Der Coach hat nach der Winterpause „einen sehr guten Eindruck“ von seiner Mannschaft. „Die Spieler sind wieder hungrig auf den Ball. Ich bin sehr zufrieden.“

Weitere Inhalte