präsentiert von
Menü
Entwarnung für Robben

Ribéry mit dem Team beim Fitnesstraining

Arjen Robben zog stetig seine Bahnen. Rauf, runter, rauf, runter. Während andere Hotelgäste im und um den Hotelpool entspannten, absolvierte der Holländer eine ausgiebige Einheit Aquajogging - und das ist eine der beiden guten Nachrichten vom vorletzten Tag des Bayern-Trainingslagers in Dubai: Robben, der am Vorabend im Training mit dem rechten Fuß umgeknickt war, hat sich nicht schlimmer verletzt.

Nach einer Kernspintomographie am Samstagmorgen konnte Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt endgültig Entwarnung geben. Robben hat lediglich eine Kapsel- und Bandzerrung im rechten Sprunggelenk erlitten und wird nun vier Tage individuell trainieren. Beim Testspiel in Basel am kommenden Dienstag könnte er schön wieder dabei sein, sein Einsatz zum Rückrundenstart gegen Hoffenheim ist nicht in Gefahr.

Ribéry trainiert mit der Mannschaft

Die zweite gute Nachricht des Samstags kommt von Franck Ribéry. Der Franzose absolvierte erstmals in Dubai eine Übungseinheit mit der Mannschaft. In Laufschuhen nahm er am Vormittag am 90-minütigen Fitnesstraining teil, in dem ohne Ball intensiv an Kraft, Stabilisation und Explosivität gearbeitet wurde.

Die Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi, Darcy Norman und Marcello Martins hatten mehrere Stationen unter anderem mit Medizinbällen, (Gummi-) Seilen und Hürden vorbereitet, an denen kräftig geschwitzt wurde. Auch Mario Gomez, Daniel van Buyten und Andreas Görlitz, die am Vortag etwas kürzer getreten waren, nahmen an der Einheit teil. Zum Abschluss ging es bei einer Partie Völkerball hoch her.

Für fcbayern.de in Dubai: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte