präsentiert von
Menü
'Notte magica'

Contento debütiert in der 'Königsklasse'

Als Gianna Nannini bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 „Notti magiche“ besang, hatte Diego Contento gerade mal das Licht der Welt erblickt. 19 Jahre später erlebte der Halb-Italiener, geboren in München, seine persönliche „notte magica“: Am Mittwochabend debütierte er in der Champions League - gegen einen italienischen Klub und vor den Augen seiner Eltern, die auf der Tribüne saßen.

„Das ist natürlich schön“, meinte der Linksverteidiger, der im Achtelfinale gegen den AC Florenz zur Halbzeit eingewechselt worden war. Am Anfang sei er nervös gewesen, gab er danach offen zu. „Das erste Spiel vor 66.000 Zuschauern, das ist aufregend.“ Nach zehn, fünfzehn Minuten habe er seine Nervosität aber abgelegt. „Dann habe ich mir mehr getraut. Die letzte halbe Stunde war richtig gut“, bilanzierte er.

Hermann Gerland und Andries Jonker bereiteten Contento in der Halbzeitpause auf seinen Einsatz vor. „Hermann Gerland hat mir gesagt, dass ich mir was zutrauen soll und zeigen soll, was ich drauf habe“, erzählte der deutsche U20-Nationalspieler. Chefcoach Louis van Gaal habe ihm gar nichts mehr mit auf den Weg gegeben. „Ich habe Vertrauen in diesen Spieler“, sagte Van Gaal nach dem Schlusspfiff.

Seit der Wintervorbereitung trainiert Contento, der als Fünfjähriger in der Jugend des FC Bayern anfing und aktuell seine zweite Saison in der Drittliga-Mannschaft spielt, fest mit den Profis. Im Januar bekam er einen Profivertrag, vor einer Woche bestritt er im DFB-Pokal sein erstes Profispiel.

'Er hat sich das verdient'

Contentos rasanter Aufstieg hat viel mit Van Gaal zu tun. „Der Trainer ist ja bekannt dafür, dass er auf die Jugend setzt. Er gibt mir die Chance - das freut mich“, sagte der 19-Jährige. Neben Contento werden derzeit auch die Nachwuchsspieler Mehmet Ekici und David Alaba von Van Gaal gefördert. Thomas Müller und Holger Badstuber verhalf der FCB-Cheftrainer vergangenen Sommer zum Sprung von den Amateuren in die Profi-Stammformation.

„Ich verstehe mich sehr gut mit dem Trainer. Er spricht sehr viel mit uns, ich lerne sehr viel von ihm“, berichtete Contento, der sich mit Trainingsfleiß für seine ersten Profi-Einsätze empfohlen hat. „Diego hat sich das verdient“, meinte Routinier Jörg Butt, „ich denke, dass er großes Potenzial hat.“ Mit 19 Jahren könnten Diego Contento noch viele „notti magiche“ bevorstehen.

Weitere Inhalte