präsentiert von
Menü
'Notte magica'

Contento debütiert in der 'Königsklasse'

Als Gianna Nannini bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 „Notti magiche“ besang, hatte Diego Contento gerade mal das Licht der Welt erblickt. 19 Jahre später erlebte der Halb-Italiener, geboren in München, seine persönliche „notte magica“: Am Mittwochabend debütierte er in der Champions League - gegen einen italienischen Klub und vor den Augen seiner Eltern, die auf der Tribüne saßen.

„Das ist natürlich schön“, meinte der Linksverteidiger, der im Achtelfinale gegen den AC Florenz zur Halbzeit eingewechselt worden war. Am Anfang sei er nervös gewesen, gab er danach offen zu. „Das erste Spiel vor 66.000 Zuschauern, das ist aufregend.“ Nach zehn, fünfzehn Minuten habe er seine Nervosität aber abgelegt. „Dann habe ich mir mehr getraut. Die letzte halbe Stunde war richtig gut“, bilanzierte er.

Weitere Inhalte