präsentiert von
Menü
Falsche Farbe

DFB gegen Robbens lange Unterhose

Der Deutsche-Fußball-Bund will Arjen Robben an die Wäsche. Nach drei erfolgreichen Spielen des Bayern-Stars in wolligem Weiß-Grau unter bajuwarischem Rot will sich der DFB seiner langen Unterhose annehmen - und sie ihm womöglich ausziehen. „Der DFB will eine Einheitlichkeit in der Farbe“, bestätigte Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger.

Dem 26-jährigen Niederländer war nach der Winterpause in der deutschen Kälte eisig zumute, und er handelte. „Ich bin ein explosiver Spieler, da muss man sich gut aufwärmen. Daher halte ich auch gerne meine Muskeln war", begründete Robben, der damit nicht den Geschmack seiner Frau traf: „Sie findet es nicht schön, aber es ist funktional."

Drei Spiele, drei Siege, ungezählte Erfolgsdribblings und zwei Robben-Tore später droht dem modischen Experiment nun das Aus von ganz oben. In den DFB-Statuten ist festgelegt: „Werden Unterziehhosen getragen, muss ihre Farbe mit der Hauptfarbe der Hosen übereinstimmen.“

Ein roter 'Untermann' für Robben

„Es könnte darauf hinaus laufen, dass wir entweder Arjens graue Hose einfärben oder er eine andere nehmen muss“, sagt Nerlinger. Mit Ausrüster „adidas“ habe man darüber schon gesprochen, „und ja, dort gibt es auch lange Unterhosen in rot“, beruhigte der Sportdirektor schmunzelnd. Robbens lange Glücksunterhose dürfte in den Schrank wandern.

„Aber Arjen ist zum Glück so stark, dass er nicht abergläubisch sein muss“, beschwichtigte Nerlinger. Und hofft, dass der auch ohne das gewohnte Beinkleid ähnlich gut weiterspielt. Nerlinger sagte: „Die Sommer in München sind ja auch schön, und spätestens dann wird er die lange Unterhose sowieso ablegen.“

Weitere Inhalte