präsentiert von
Menü
Inside

Duell der Serien

Nach sieben Bundesligasiegen in Folge steht längst fest: Der FC Bayern hat einen Lauf. Ganz anders sieht die Lage in Wolfsburg aus, wo der FCB am Samstag den achten Sieg in Serie einfahren will. Die „Wölfe“ sind seit acht Partien sieglos (vier Niederlagen, vier Remis). Kurioserweise liegen die Wolfsburger aber in einer Statistik vor dem Rekordmeister: Als einziger Bundesligaklub hat der VfL in den letzten zehn Spielen immer ein Tor erzielt, der FCB in den letzten neun Partien.

Positive Wolfsburg-Bilanz
In Wolfsburg hat sich der FC Bayern in den letzten Jahren schwer getan, und das nicht nur wegen der 1:5-Niederlage beim VfL in der letzten Saison. Mittlerweile wartet der Rekordmeister seit vier Spielen auf einen Sieg in der Autostadt (zwei Niederlagen, zwei Remis), dabei gelang ihm nur ein Tor. Insgesamt ist die Auswärtsbilanz des FCB in Wolfsburg aber positiv. Sechs Siege, drei Remis und drei Niederlagen brachten die Münchner von dort mit nach Hause. Das Torverhältnis lautet 17:13 für den FCB.

Gräfe pfeift in Wolfsburg
Manuel Gräfe heißt der Schiedsrichter beim Auswärtsspiel des FC Bayern in Wolfsburg. Der 36 Jahre alte Sportwissenschaftler aus Berlin hat in dieser Saison bereits zwei Partien mit Beteiligung des Rekordmeisters gepfiffen: das 1:1 gegen Bremen am zweiten Spieltag sowie das 2:1 in Freiburg am neunten Spieltag. In Wolfsburg wird er am Samstag an den Außenlinien unterstützt von Christian Dingert und Markus Häcker, Vierter Offizieller ist Christian Schößling.

Weitere Inhalte