präsentiert von
Menü
Pokal-Auslosung

FCB trifft im Halbfinale auf Schalke 04

Auf dem Weg ins Pokalfinale nach Berlin hat der FC Bayern nur noch eine Hürde zu nehmen - aber die hat es in sich. Nach dem klaren 6:2-Erfolg im Viertelfinale gegen die SpVgg Greuther Fürth trifft der 14-malige Pokalsieger in der Vorschlussrunde am 23. oder 24. März in Gelsenkirchen auf den FC Schalke 04. Das ergab die Auslosung am Mittwochabend, bei der Nationaltorhüterin Nadine Angerer, von 1999 bis 2001 Torhüterin bei den FCB-Frauen, als „Glücksfee“ fungierte.

Damit erwischte der Rekordchampion die wohl schwerste aller Aufgaben. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte hingegen der ehemalige Bayern-Trainer Felix Magath, seit dieser Saison in verantwortlicher Position bei den „Knappen“. „Wenn man den FC Bayern schlagen kann, dann zuhause“, so Magath weiter. Das zweite Halbfinale bestreiten Titelverteidiger Werder Bremen und Zweitligist FC Augsburg.

Bilanz spricht klar für Bayern

Die Pokal-Bilanz gegen die „Königsblauen“ ist aus Sicht der Bayern positiv. Sieben Mal standen sich beide Teams bislang im Pokal gegenüber, sechs Mal verließ der FC Bayern als Sieger den Platz. Das letzte Duell gab es im Finale der Saison 2004/05, als der FCB durch Tore von Roy Makaay und Hasan Salihamidzic mit 2:1 gewann.

Die einzige Niederlage im DFB-Pokal gab es ironischerweise im Halbfinale der Saison 2001/02 in Gelsenkirchen, als S04 erst nach Verlängerung mit 2:0 gewann. Doch die Bayern sind seit nunmehr vier Jahren ohne Niederlage in der Veltins Arena, holten in den letzten vier Spielen zwei Siege und zwei Remis. Kurios: Nur zehn Tage später steht an gleicher Stätte das Bundesligaspiel zwischen den beiden Meisterschaftsaspiranten auf dem Programm.

Legendäres 6:6

Unvergessen für alle Fans beider Mannschaften ist aber das legendäre 6:6 nach Verlängerung aus der Saison 1983/84. In einer dramatischen Partie führte der FCB mit 2:0 und 3:2, am Ende hieß es 4:4. Dieter Hoeneß brachte die Münchner in der Verlängerung zwei Mal in Führung, doch Bernhard Dietz und der damals gerade erst 18 Jahre alte Olaf Thon mit seinem dritten Treffer sorgten für den 6:6-Endstand. Das Wiederholungsspiel in München gewann der FC Bayern mit 3:2.

Weitere Inhalte