präsentiert von
Menü
'Trendmacher und Tempomacher'

Hoeneß für sein Lebenswerk geehrt

Seit Uli Hoeneß Ende November mit über 99 Prozent zum neuen Bayern-Präsidenten gewählt wurde, gab es für die Mannschaft von Louis van Gaal ausschließlich Siege: Ein Dutzend insgesamt. Am Samstag beim Derby in Nürnberg riss bekanntlich die Erfolgsserie des FCB und des ersten Mannes im Verein. Vielleicht lag es ja daran, dass Hoeneß nicht mit dabei war im Nürnberger easyCredit-Stadion.

Zum ersten Mal „nach 100 Jahren“ habe er ein Spiel verpasst, berichtete Hoeneß am Montagabend in Saal 13 der Neuen Messe München. Wegen eines „dicken Knies“ nach einem „leichten Gichtanfall“ konnte der 58-Jährige nicht nach Nürnberg reisen und verfolgte das Spiel im heimischen Wohnzimmer am Fernseher. „Wir haben genug klare Chancen gehabt“, ärgerte sich Hoeneß immer noch ein wenig über den verpatzten Sieg.

Am Montag hatte der ehemalige Bayern-Manager aber erst mal wieder allen Grund zur Freude. Auf der ISPO SpoBiS 2010, Europas größtem Sportbusiness-Kongress, erhielt er den Ehrenpreis der Zeitschrift „Sponsors“ für sein Lebenswerk. „Uli Hoeneß ist der Trendmacher und Tempomacher des Fußballs“, sagte Herbert Hainer, Vorstandschef von Bayern-Partner adidas und Aufsichtsratsmitglied beim FCB, in seiner Laudatio.

Weitere Inhalte