präsentiert von
Menü
DFB-Pokal-Viertelfinale

'Ich war böse in der Halbzeit'

Zum 21. Mal in der Vereinsgeschichte steht der FC Bayern im Halbfinale des DFB-Pokals. Doch das 6:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth war ein hartes Stück Arbeit. Zur Pause lag der Rekordpokalsieger noch mit 1:2 im Rückstand, was Trainer Louis van Gaal gar nicht schmeckte: „Ich war natürlich sehr böse in der Halbzeit“, sagte der Niederländer anschließend und bemängelte die fehlende Aggressivität seiner Mannschaft. Doch nach einer Steigerung im zweiten Abschnitt zog der FCB letztlich standesgemäß in die Vorschlussrunde ein.

Die Stimmen im Überblick

Louis van Gaal: „Ich war natürlich sehr böse in der Halbzeit. Wenn man ein Pokalspiel hat, gibt es keinen Weg zurück. Wenn wir verlieren, sind wir raus. Das kann nicht sein. Fürth hat eine sehr gute erste Hälfte gespielt, aber wir haben eine sehr gute zweite Hälfte gespielt. Fürth war aggressiver als wir. Das darf nicht sein. Die Wechsel waren auch wichtig. Das ist schön, dass wir immer noch in drei Wettbewerben sind. Das ist wichtig für eine Spitzenmannschaft. Jetzt stehen wir nur noch ein Spiel vor Berlin.“

Weitere Inhalte