präsentiert von
Menü
Diego 'Armando' Contento

'Meine Eltern waren Napoli-Fans'

Diego Armando Maradona - dieser Name klingt jedem Fußballfans wie Musik in den Ohren. Der argentinische Nationaltrainer gilt auch heute, knapp 13 Jahre nach seinem letzten Spiel als Aktiver, immer noch als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Viele Experten halten ihn sogar für DEN besten überhaupt.

Auch der FC Bayern hat jetzt einen Diego. Seit der Rückrunde gehört Diego Armando Contento fest zum Kader der Profis. Innerhalb von zehn Tagen debütierte er im DFB-Pokal, in der Champions League und am letzten Wochenende in Nürnberg auch in der Bundesliga. Der 19-Jährige stand beim 1:1 gegen die Franken sogar in der Startelf. „Die letzten zwei Wochen waren super. Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagte Contento im Gespräch mit fcbayern.de.

Wurzeln in Napoli

Im Gegensatz zu seinem Namensvetter ist der Bayern-Diego ein Defensivspieler. Contento fühlt sich auf der Linksverteidigerposition am wohlsten, ist aber genauso wie Maradona ein Linksfuß. Auch von der Statur her sind sich beide ein wenig ähnlich. Mit 176 cm ist Contento etwas größer als Maradona mit 165 cm.

Den Vornamen Diego Armando hat Contento übrigens seinen Fußball begeisterten und italienisch stämmigen Eltern zu verdanken. „Sie kommen aus Neapel und waren natürlich große Napoli-Fans“, berichtete Contento auf Anfrage von fcbayern.de: „Und Maradona war damals der große Star bei Napoli.“

Geboren in München

Contento selbst ist ein gebürtiger Münchner. Am 1. Mai 1990 erblickte er in der bayrischen Landeshauptstadt das Licht der Welt und durchlief beim FC Bayern alle Jugendmannschaften. Anfang Dezember 2008 spielte er erstmals für die zweite Mannschaft in der 3. Liga, im diesem Januar unterschrieb er einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2011. Drei Mal spielte er bisher für die deutsche U20-Nationalmannschaft.

„Ich traue ihm die Bühne Bundesliga zu“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger über Jungprofi Contento. „Wir haben ihn lange in der zweiten Mannschaft beobachtet und er bringt alles mit, was man braucht: Gute technische Voraussetzung, Schnelligkeit. Ich wüsche, dass bei ihm alles gut geht.“ Mit diesen Vornamen kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen.

Weitere Inhalte