präsentiert von
Menü
'Wir sind stärker'

Mit Optimismus ins Kopf-an-Kopf-Rennen

Ob es an den milden Temperaturen lag? Nach Wochen des Dauerfrostes schickte der Frühling am Montag mit sieben bis acht Grad erste zaghafte Vorboten in die bayrische Landeshauptstadt. Oder vielleicht an Per Mertesacker? Der Bremer Innenverteidiger traf am Sonntagabend zum späten Ausgleich gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen, wodurch in der Tabelle alles beim Alten blieb. Jedenfalls herrschte am Montagmorgen beim Training des FC Bayern an der Säbener Straße beste Stimmung bei allen Beteiligten.

„Sehr gut trainiert, sehr gut“, schickte Trainer Louis van Gaal seine Spieler nach der knapp 80-minütigen Einheit mit einem dicken Lob zum Auslaufen. Zuvor hatte man den Niederländer immer wieder lautstark anfeuern gehört - egal ob beim Sprinttraining oder beim Überzahlspiel auf engstem Raum.

Die Enttäuschung über die beiden verlorenen Punkte beim 180. fränkisch-bayrischen Derby in Nürnberg war bei den Münchner aber auch zwei Tage danach noch immer nicht gewichen. „Wir ärgern uns immer noch über das 1:1 in Nürnberg. Wir hätten das Spiel gewinnen müssen“, sagte Bastian Schweinsteiger im Gespräch mit fcbayern.de.

Der Mittelfeldmotor des Rekordmeisters freute sich aber über die erhoffte Schützenhilfe aus Wolfsburg und Bremen. „Sie haben ihren Job ganz gut erledigt“, sagte Schweinsteiger lächelnd und bedankte sich speziell bei seinem Nationalelfkollegen Mertesacker: „Es ist sehr nett, dass er uns ein bisschen geholfen hat. Das war sehr wichtig, dass er dem Ausgleich gemacht hat, so ist es nur ein Tor Differenz zu Leverkusen.“ Durch den Wolfsburger Sieg gegen Schalke konnten die Bayern den Vorsprung auf den Dritten sogar um einen Punkt ausbauen.

Hoffen auf Van Buyten

Nach dem 23. Spieltag schaut es nun ganz nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den immer noch unbesiegten Leverkusenern und Bayern um den Titel aus. „Wir müssen nur auf uns schauen. Leverkusen ist stark, aber wir sind stärker“, ist Thomas Müller überzeugt und betonte: „Wir wollen Tabellenführer werden und die Schale holen.“ Nächste Hürde auf diesem Weg ist am Sonntag der Hamburger SV.

Nicht mittrainiert haben am Montag neben Arjen Robben und Franck Ribéry auch die beiden Stürmer Ivica Olic und Mario Gomez. Alle vier wurden aber nur geschont, wie Van Gaal ausrichten ließ. Noch nicht trainingsbereit war auch Daniel van Buyten. Die Bayern hoffen aber, dass der Abwehrchef nach seiner Muskelfaserriss in der Wade noch rechtzeitig bis zum Spiel gegen seinen Ex-Klub fit wird.

Zwei Tage Akkus volladen

Doch zunächst einmal ist nach zuletzt vielen englischen Wochen kollektives Durchschnaufen angesagt. Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch hat Van Gaal seiner Mannschaft frei gegeben. Erst am Donnerstag geht es weiter mit der Vorbereitung auf den Nord-Süd-Gipfel gegen den HSV - dem nächsten Akt im Fernduell mit Leverkusen. Die Rheinländer spielen bereits am Samstag zuhause das Derby gegen den 1. FC Köln. „Wir müssen drei Punkte holen“, sagte Schweinsteiger, „egal wie.“

Weitere Inhalte