präsentiert von
Menü
25, 100, 110

Zahlen und Fakten zum HSV-Spiel

Durch den 1:0-Erfolg gegen den Hamburger SV ist der FC Bayern neuer Bundesliga-Tabellenführer - und das an seinem 110. Geburtstag. Zuletzt stand der Rekordmeister vor 652 Tagen auf Platz eins. Der HSV hat dem FCB an diesem Sonntagabend aber alles abverlangt und war den Münchnern in einigen Spielrelevanten Statistiken ebenbürtig. fcbayern.de hat für sie die wichtigsten Fakten und Zahlen zum 100. Nord-Süd-Derby zusammengefasst.

  • Der Arena-Fluch gegen den HSV ist durchbrochen. Im fünften Bundesliga-Heimspiel gegen die Norddeutschen in der Allianz Arena gab es am Sonntagabend endlich den ersten Sieg. Zuvor gab es zwei 1:2-Niederlagen und zudem zwei Remis (1:1 und 2:2).

  • In Hamburg verloren die Bayern am 7. Spieltag das letzte Bundesligaspiel. Durch den 1:0-Erfolg sind sie die Münchner nun 17 Spiele in Serie ungeschlagen. Auch bei allen Pflichtspielen zusammengerechnet sind die Münchner nun schon 17 Mal ohne Niederlage geblieben.

  • Ribérys Siegtreffer war in dieser Saison bereits das 40. Bayern-Tor aus dem Spiel heraus.- Ligaspitze.

  • Ausgeglichenes Spiel: Wie gut der HSV an diesem Abend gegen den FCB gearbeitet hat, zeigt ein Blick in die Spielstatistik. Statt sonst meist über 60 Prozent Ballbesitz hatte die Van-Gaal-Truppe diesmal nur knapp 51 Prozent. Bei den gewonnenen Zweikämpfen waren die Hanseaten sogar knapp besser (51 Prozent). Nur bei den Torschüssen (16:11), den Ecken (6:3) und den Flanken (14:7) waren die Münchner klar überlegen.

  • 80 Prozent seiner Zweikämpfe hat Holger Badstuber gewonnen. Damit war er in dieser Kategorie bester Spieler auf dem Platz vor HSV-Innenverteidiger David Rozehnal mit 78 Prozent. Gleichzeitig feierte der FCB-Youngster ein kleines Jubiläum: Er absolvierte sein 25. Spiel im Fußball-Oberhaus.

  • Das 100. Nord-Süd-Derby hat dem FCB Glück gebracht. Die Münchner feierten dabei den 58. Sieg, 21 Mal gewann der HSV.

  • Die 100 voll gemacht hat auch Ivica Olic. Gegen seinen Ex-Klub absolvierte der Kroate nach seiner Einwechselung in der 79. Minute sein 100. Bundesligaspiel.

Weitere Inhalte