präsentiert von
Menü
Inside

FCB-Frauen bezwingen FFC Frankfurt

Die Fußballfrauen des FC Bayern sind mit einem Paukenschlag in die zweite Saisonhälfte gestartet. Gegen den Tabellendritten 1. FFC Frankfurt gewannen die Münchnerinnen am Sonntagmittag mit 2:1 (1:0) und kletterten in der Bundesliga-Tabelle auf den vierten Rang, nur noch einen Punkt hinter den Frankfurterinnen. Vor 520 Zuschauern im eisigen Sportpark Aschheim lieferte das Bayern-Team den Gästen einen großen Kampf. Isabell Bachor (7.) sorgte für die Pausenführung, die Kerstin Garefrekes in der 55. Minute ausglich. Für die Entscheidung sorgte schließlich Vanessa Bürki, die mit ihrem ersten Ballkontakt nach ihrer Einwechslung den Siegtreffer erzielte (70.). Danach verteidigten die FCB-Frauen ihren knappen Vorsprung mit Glück - Conny Pohlers traf noch die Latte (70.) - und Geschick über die Zeit.

U19-Junioren mit Paukenschlag
Nach nur vier Siegen an den ersten 14 Spieltagen hat sich die U19 des FC Bayern am Sonntag mit einem Paukenschlag zurückgemeldet. Gegen den Karlsruher SC, der als Tabellenvierter und mit der besten Abwehr der Liga nach München gereist war, gewannen die FCB-Junioren am Sonntagmittag mit 6:1 (2:1). Auf dem Kunstrasenplatz an der Säbener Straße schossen Nicola Sansone (26., 45., 60./Foulelfmeter), Kevin Feiersinger (54.), Max Dombrowka (72.) und Andreas Voglsammer (82.) die Tore für die Bayern, die zuvor dreimal in Folge verloren hatten. Für den KSC hatte Parker Walsh in der 18. Minute die 1:0-Führung erzielt, doch die hielt nicht lange. In der Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest bleibt das Team von Trainer Kurt Niedermayer auf dem elften Rang.

FCB-Korbjäger verlieren in Langen
Mit einer Enttäuschung endete die Reise der Bayern-Basketballer zum TV 1862 Langen. Beim Tabellenletzten der 2. Bundesliga ProA mussten sich die Münchner am Samstagabend mit 68:80 geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainer Michael Schwarz fand nie richtig zu ihrem Spiel und rannte von Beginn an einem Rückstand hinterher. Lediglich Robert Maras zeigte als bester Bayer, dass er die Punkte nicht einfach in Langen lassen wollte. Zu Beginn des Schlussdurchgangs machte er es mit seinem Treffer zum 55:57 noch einmal spannend. Doch das genügte nicht, um die Langener an diesem Abend in Verlegenheit zu bringen.

Weitere Inhalte