präsentiert von
Menü
Kampf um's Viertelfinale

FCB voller Optimismus nach Florenz

Mit großem Selbstvertrauen und einer Serie von 18 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge geht der FC Bayern in das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstagabend beim AC Florenz (ab 20.30 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio). Nach dem knappen 2:1-Erfolg im Hinspiel genügt dem deutschen Rekordmeister bereits ein Unentschieden, um in die Runde der letzten Acht einzuziehen, doch mit derlei Rechenspielen wollte sich im Lager der Münchner niemand beschäftigen.

„Wir haben keine Mannschaft, die ein Ergebnis verwalten kann oder will. Wir versuchen immer, das Spiel zu gewinnen“, sagte Mannschaftskapitän Mark van Bommel vor der Partie im ausverkauften „Stadio Artemio Franchi“ und kündigte an, auch gegen den Tabellen-Zehnten der Serie A so zu spielen wie immer: „Wir versuchen, nach vorne zu spielen und ein Tor zu schießen“, so Van Bommel weiter.

„Wir haben es selber in der Hand“, meinte auch Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug des FCB-Trosses Richtung Toskana. „Ich freue mich auf das Spiel, das wird ein sehr interessantes Spiel und ich hoffe, dass wir unser Ziel, das ist das Viertelfinale, erreichen.“ Doch dazu sei einer bessere Leistung als zuletzt beim 1:1 in Köln notwendig. „Wir haben am Samstag die zwei Gesichter des FC Bayern erlebt“, so Rummenigge, der in Florenz von Beginn an die „Gangart der zweiten Halbzeit“, forderte, „damit wir keine böse Überraschung erleben.“

Viel wird davon abhängen, wie sich die in der Liga nur mäßig erfolgreiche, aber in der „Königsklasse“ in dieser Saison auf sehr hohem Niveau spielende Fiorentina präsentiert. „Der AC Florenz ist immer sehr stark in der Champions League, das haben sie auch in München gezeigt, deswegen wird es ein schwieriges Spiel“, weiß Trainer Louis van Gaal, dass auf sein Team noch 90 Minuten Schwerstarbeit zukommt, ehe der Viertelfinaleinzug gefeiert werden kann.

„Ich denke, dass wir durch den Siegtreffer im Hinspiel sehr gute Chancen haben“, zeigte sich Torwart Jörg Butt auf der offiziellen Pressekonferenz im Mannschaftshotel zuversichtlich, die nächste Runde zu erreichen. „Florenz wir einiges nach vorne machen müssen, wir sind immer für ein Tor gut. Ich rechne mit einem offenen Spiel“, erklärte Butt weiter. Florenz habe dem FCB schon im Hinspiel „das Leben sehr, sehr schwer gemacht“, darum forderte der Routinier den Gegner „sehr, sehr ernst zu nehmen und hoch konzentriert in das Spiel zu gehen. Es wird uns alles abverlangt werden.“

Vor allem die Defensive wird gegen Florenz im Blickpunkt stehen. Nach Martin Demichelis (Butt: „Ein schwerwiegender Ausfall“) musste auch Linksverteidiger Diego Contento wegen einer Fleischwunde am Knie auf die Reise nach Italien verzichten. Dadurch muss Van Gaal seine Viererkette erneut umstellen, wie, wollte er jedoch nicht verraten. Youngster David Alaba oder Danijel Pranjic könnten den vakanten Platz einnehmen. „Der Kader ist immer noch groß genug, dass man Probleme lösen kann“, sagte Uli Hoeneß.

Hoeneß erwartet 'heißen Kampf'

In der Offensive dagegen hat Van Gaal wieder zusätzliche Optionen. Arjen Robben kehrt nach überstandener Grippe wieder zurück (Van Gaal: „Er hat leicht trainiert, ich glaube, dass es kein Problem ist“) und auch Franck Ribéry, in Köln noch leicht angeschlagen, dürfte gegen Florenz von Beginn an auflaufen. „Ich glaube, dass er spielen kann“, so Van Gaal, der aber noch die Eindrücke des Abschlusstrainings abwarten wollte.

„Wir müssen kompakt auftreten, die Ordnung halten und dem Gegner unser Spiel aufzwingen“, gab Bastian Schweinsteiger die Marschrichtung für das Spiel aus. „Wir führen 2:1. Wenn die kein Tor schießen, kommen die nicht weiter“, machte Van Bommel die Viertelfinalrechnung auf. Hoeneß erwartet zwar einen „heißen Kampf“, weiß aber auch, dass die Mannschaft seit seiner Wahl zum FCB-Präsidenten im November ungeschlagen ist. „Wir haben seit 18 Spielen nicht verloren, warum sollten wir in Florenz verlieren?“

Für fcbayern.de in Florenz: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte