präsentiert von
Menü
'Wollen Erster bleiben'

Köln eröffnet Jagd auf den FCB

24 Mal war er in dieser Bundesligasaison Jäger, am Samstag geht der FC Bayern erstmals als Gejagter an den Start. „Jetzt ist es eine schöne Position“, meinte Louis van Gaal, der seine Mannschaft vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (ab 15.15 Uhr im Liveticker und FCB.tv-Webradio) in die Pflicht nahm. „Wir müssen gewinnen.“ Den Spielern muss man dies offenbar nicht zweimal sagen. „Wir wollen unbedingt bis Saisonende Tabellenführer bleiben“, betonte Jörg Butt, „dafür müssen wir in Köln gewinnen.“

Die Ausgangslage ist also klar und auch die Rollen sind klar verteilt: Auf der einen Seite der Rekordmeister, der seit 17 Ligaspielen ungeschlagen ist, mit der torgefährlichsten Offensive der Liga und als bestes Rückrundenteam nach Köln reist. Auf der anderen Seite die Kölner, die zwar nach der Winterpause bislang doppelt so viele Punkte gewonnen haben wie zum gleichen Zeitpunkt der Hinrunde, aber seit vier Spieltagen sieglos sind, die zweitwenigsten Tore aller Teams erzielt haben und als Tabellen-14. ihren Erwartungen hinterherhinken.

„Wir werden sicher nicht das Spiel machen“, kündigte FC-Trainer Zvonimir Soldo eine wie erwartet defensive Ausrichtung seiner Mannschaft gegen den FCB an. Die „Geißböcke“ wollen sich hinten einigeln und „Konter wie Nadelstiche“ setzen. Der Rekordmeister wird in Köln also einmal mehr ein Defensivbollwerk knacken müssen. „Ich habe gelesen, dass Köln eine Mauer bauen will. Das haben wir auch im Heimspiel gesehen“, erinnerte Van Gaal an das 0:0 Anfang Oktober.

Ein derart defensives Team zu besiegen, sei „immer schwierig“, meinte der FCB-Chefcoach, dem die Taktik der Kölner aber weniger Kopfzerbrechen bereitet als die Situation seiner Mannschaft. 16 FCB-Profis waren unter der Woche im Länderspieleinsatz und kehrten erst am Donnerstag nach München zurück. Körperlich sei das „kein Problem“, aber den Hebel im Kopf auf Köln umzulegen, sei jetzt „das Schwierigste. Das müssen wir innerhalb von eineinhalb Tagen schaffen.“

Van Buyten für Demichelis

Die Länderspielabstellungen bescherten Van Gaal noch ein zweites Problem: den Ausfall von Martin Demichelis. Den Argentinier zu ersetzen, sei „schwer. Er ist Stammspieler“, sagte der Holländer, der aber auch „ein bisschen Glück“ im Unglück hat. Denn mit Daniel van Buyten hat sich ein anderer Innenverteidiger nach zwei Wochen Verletzungspause (Muskelfaserriss) wieder fit gemeldet und dürfte am Samstag zusammen mit Holger Badstuber im Abwehrzentrum erste Wahl sein.

Auch wenn es in Köln voraussichtlich vor allem auf die Durchschlagskraft der Offensive ankommt, steht also auch die Abwehr im Mittelpunkt. Drei Tage später steht nämlich bereits das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim AC Florenz auf dem Programm. Dafür gilt es, sich einzuspielen und Sicherheit zu gewinnen. „In Köln ist immer eine heiße Atmosphäre. Das ist eine gute Vorbereitung für das Spiel in Florenz“, meinte Van Buyten. Auch in Florenz wird der FC Bayern der Gejagte sein.

Weitere Inhalte