präsentiert von
Menü
Schuss ins Glück

Ribéry macht den Unterschied

Franck Ribéry hatte es mächtig eilig. Im Eiltempo schritt der Franzose durch die Mixed-Zone der Allianz Arena hinaus Richtung Parkplatz. Mehr als ein kurzes „Pardon - ich muss zum Flughafen“ war von dem 26-Jährigen nicht als Statement zu bekommen. Dabei hätte Ribéry, der umgehend nach Spielende zur französischen Nationalmannschaft reiste, sicherlich einiges zu sagen gehabt.

Mit seinem Tor in der 78. Minute sicherte Ribéry dem FC Bayern nicht nur einen 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV, sondern auch erstmals nach 652 Tagen die Tabellenführung. Das Reden übernahmen dann die anderen. Und egal wer auch nach diesem hart umkämpften 100. Nord-Süd-Derby auf Ribéry angesprochen wurde, ein jeder sagte: Bayerns Mittelfeldstar hat diesmal den Unterschied ausgemacht.

Weitere Inhalte