präsentiert von
Menü
Demichelis' Heimspiel

'Wenn ich muss, werde ich grätschen'

Es ist sein Stadion, seine Stadt. Aber wenn Martin Demichelis am Mittwochabend mit der argentinischen Nationalmannschaft zum Länderspiel gegen Deutschland in die Allianz Arena fährt, wird es sich anders anfühlen als mit dem FC Bayern. „Wir werden im Bus die ganze Zeit singen“, berichtete er von einer typisch argentinischen Gepflogenheit, die er in Deutschland ein bisschen vermisst. Das Spiel am Mittwoch ist daher in doppelter Hinsicht ein willkommenes Heimspiel für „Micho“: In seiner Wahlheimat München kann er südamerikanische Heimatluft schnuppern.

„Es ist ein besonderes Spiel“, meinte der Verteidiger, der inzwischen seine siebte Saison beim FC Bayern spielt. Gegen Deutschland wird er zum 25. Mal im Trikot der „Albiceleste“ auflaufen. Ausgerechnet in München. Ausgerechnet gegen das deutsche Nationalteam, bei dem fünf seiner Mannschaftskameraden vom FC Bayern im Kader stehen. „Es tut mir leid für meine Kollegen“, machte er Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose, Mario Gomez und Thomas Müller keine Hoffnungen auf Geschenke, „ich will gewinnen, ich hasse es, zu verlieren.“

Keine Gnade im Eins-gegen-Eins

Das gilt speziell auch für das Duell mit Miroslav Klose und/oder Mario Gomez, mit denen es Innenverteidiger „Micho“ auf dem Platz vor allem zu tun bekommen wird. „Das sind zwei sehr gute Stürmer und gute Freunde“, sagte Demichelis, „aber am Mittwoch spiele ich für meine Nationalmannschaft. Es ist für mich eine große Ehre, dieses Trikot zu tragen. Ich muss es verteidigen. Da sind wir leider Gegner und, wenn ich grätschen muss, werde ich das machen. Ich muss den Ball, Mario oder Miro treffen.“

Demichelis wird also keine Gnade walten lassen. Auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel ist, geht es einfach um sehr viel. Um Prestige natürlich, das die Mannschaft von Trainer Diego Maradona nach einer zähen WM-Qualifikation - erst im letzten Spiel buchten die „Gauchos“ als Vierter der Südamerika-Gruppe ihr Ticket nach Südafrika - eingebüßt haben. Und um einen Platz im WM-Kader. Demichelis ist diesbezüglich ein gebranntes Kind.

Erst 'fast tot', dann eine feste Größe

Weitere Inhalte