präsentiert von
Menü
Stimmen aus Florenz

'Wir sind weiter, das ist das Wichtigste'

Selten war der FC Bayern so froh über eine Niederlage wie am Dienstagabend nach dem 2:3 in Florenz. „Damit können wir leben“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger. Denn dank der mehr geschossenen Auswärtstore (Hinspiel 2:1) zog der FCB trotzdem ins Viertelfinale der Champions League ein. „Wir sind weiter, das ist das Wichtigste“, meinte Louis van Gaal.

Franck Ribéry sprach nach dem Schlusspfiff von einer „großen Mannschaftsleistung“, Nerlinger von einer „Mannschaft mit Moral und Charakter“, Mark van Bommel sagte: „Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir hier ausscheiden. Wir sind ruhig geblieben und sind verdient weiter.“ Aber auch das stürmische Wetter war ein Thema nach dem Schlusspfiff.

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir haben heute ein sehr emotionales Spiel erlebt. Jetzt sind wir erst einmal glücklich, dass wir in die Runde der letzten Acht eingezogen sind. Das war unser Ziel und das konnte man von uns erwarten. Beim ersten und dritten Tor haben wir nicht gut ausgesehen. Das waren individuelle Fehler, die wären vermeidbar gewesen.“

Christian Nerlinger: „Es war ein sehr spannendes Spiel, das wir zwar verloren haben, aber mit dieser Niederlage können wir leben. Wir sind sehr froh, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Wir haben eine Mannschaft mit Moral und Charakter, die immer zurückschlagen kann. Deswegen haben wir immer wieder zurück ins Spiel gefunden und sind zu Recht weitergekommen. Wir haben eine hohe Qualität in der Mannschaft. Wir sind jetzt unter die letzten Acht eingezogen, das ist ein großer Erfolg.“

Louis van Gaal: „Wir sind weiter, das ist das Wichtigste in der Champions League. Ich habe immer ein gutes Gefühl gehabt. In der Halbzeit habe ich den Spielern gesagt, dass wir ruhig bleiben, Geduld haben und den Ball flach halten müssen. Wir haben unter diesen Umständen gut gespielt, aber in der Defensive zu viele individuelle Fehler gemacht.“

Mark van Bommel: „Es gab einige brenzlige Situationen vor dem Tor. Aber ich denke, dass wir nicht so schlecht gespielt haben. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir hier ausscheiden. Nach dem 0:1 hatten wir das Spiel im Griff, ohne gefährlich zu werden. Die Fiorentina kam durch unsere eigenen Fehler ins Spiel. Aber wir sind ruhig geblieben und sind verdient weiter.“

Franck Ribéry: „Es war sehr wichtig, dass wir weiterkommen. Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Und das Wetter war auch nicht zu unserem Vorteil. Gerade in der ersten Halbzeit war es sehr schwierig. Wir haben eine große Mannschaftsleistung gezeigt, wir waren sehr solidarisch. Zusammen können wir mit dieser Mannschaft noch viel erreichen.“

Bastian Schweinsteiger: „Der Wind war sehr extrem. In der ersten Halbzeit spielen wir gegen den Wind und jeder Ball bleibt stehen, in der zweiten Halbzeit spielen wir mit dem Wind und ich weiß nicht, ob Arjens Super-Tor ohne den Wind reingegangen wäre. Wir sind froh, dass wir weitergekommen sind. Das war unser Ziel. Jetzt müssen wir schauen, was uns das Losglück beschert. Vielleicht kriegen wir noch nicht ganz so einen großen Brocken.“

Philipp Lahm: „Unser Ziel war es, ins Viertelfinale zu kommen - das haben wir geschafft. Nach dem 0:1-Rückstand haben wir uns besser präsentiert, haben den Ball besser laufen lassen. Man sieht, dass wir immer ein Tor machen können. Und: Mit Rückenwind haben wir uns in der zweiten Halbzeit um einiges leichter getan.“

Weitere Inhalte