präsentiert von
Menü
Noch vier 'Endspiele'

Der Mai soll FCB viel Wonne bringen

Dem Mai wird gerne auch mal der Beiname „Wonnemonat“ angehängt, doch warum eigentlich? Dazu schreibt die offene Enzyklopädie Wikipedia: „Karl der Große führte im 8. Jahrhundert den Namen Wonnemond ein (eigentlich althochdeutsch „wunnimanot" = Weidemonat), der darauf hinweist, dass man in diesem Monat das Vieh wieder auf die Weide treiben konnte.“ Mit „Wonne" im heutigen Begriffszusammenhang (Genuss) hat der alte Monatsname also eigentlich nichts zu tun.

Für den FC Bayern könnte der Mai aber eine einzige Wonne werden. Vier Spiele muss der Rekordmeister ab dem kommenden Samstag noch bestreiten. Gewinnt er alle, steht am Ende der erste Triple-Gewinn in der Klubgeschichte. „Historisch“ sei die Chance in den nächsten drei Wochen, sagte Karl-Heinz Rummenigge. Meisterschaft, Pokal und Champions-League-Triumph - alles ist möglich.

Vorentscheidung am 33. Bundesligaspieltag?

Los geht’s am Samstag mit dem vorletzten Spieltag in der Bundesliga. Die Bayern spielen zuhause gegen den Tabellen-16. VfL Bochum, der punktgleiche Zweite Schalke 04 empfängt Werder Bremen. Gewinnt die Mannschaft von Louis van Gaal und verlieren die Schalker, dann ist die Meisterschaft aufgrund des klar besseren Torverhältnisses (+13) so gut wie perfekt.

Ansonsten fällt die endgültige Entscheidung erst eine Woche darauf am letzten Spieltag. Die Bayern müssen dann bei Hertha BSC antreten und Schalke beim FSV Mainz 05. Eine Woche darauf spielt der Rekordmeister erneut im Berliner Olympiastadion. Gegner im DFB-Pokalfinale ist dann Werder Bremen. Und wiederrum eine Woche später steht das absolute Saison-Highlight an: Champions-League-Finale in Madrid gegen Inter Mailand.

'Schönste Zeit der Saison'

„Jetzt kommt die schönste Zeit der Saison“, sagte Philipp Lahm: „Champions-League-Finale, Pokalfinale, in der Bundesliga ganz oben - wem würde das keinen Spaß machen?“ Es gibt viel zu gewinnen, für Lahm und Kollegen, aber: „Wir haben noch nichts gewonnen, können noch alles verlieren“, warnte van Gaal.

Wie wahr. 1999 war der FC Bayern in einer ähnlichen Situation. Auch Ottmar Hitzfeld war im Premierenjahr dem Triple ganz nah: Doch nach dem Meistertitel verloren die Münchner das Pokal-Finale gegen Werder Bremen im Elfmeterschießen und das Champions-League-Endspiel noch dramatischer in der Nachspielzeit in Barcelona mit 1:2 gegen Manchester United.

Das soll sich nicht wiederholen. „Wir sind alle sehr hungrig“, sagte Kapitän Mark van Bommel, der 2006 mit Barcelona die Krone im europäischen Fußball schon einmal erobern konnte. „Die Mannschaft ist jetzt auf einer Welle der Euphorie. Das wird uns im Endspurt beflügeln“, glaubt Sportdirektor Christian Nerlinger. Und Van Gaal ist sich sicher: „Ich habe viel Vertrauen, dass wir etwas gewinnen können.“

Weitere Inhalte