präsentiert von
Menü
Im Kopf umschalten

FCB mit Rückenwind gegen Leverkusen

Weiter, immer weiter, keine Zeit zum Verschnaufen. Im Kampf um drei Titel jagt ein Highlights das nächste. Nach den beiden Siegen beim FC Schalke 04 und dem dramatischen Spiel bei Manchester United steht für den FC Bayern am Samstag bereits das nächste Spitzenspiel auf dem Programm: Mit einem Erfolg beim Tabellendritten Bayer Leverkusen (ab 18.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) könnte der deutsche Rekordmeister seine Spitzenposition in der Liga behaupten und einen Titel-Konkurrenten aus dem Rennen werfen.

„Es kann eine große Saison werden, aber wir müssen hoch konzentriert sein. Aber wir haben noch nichts gewonnen“, betonte Bastian Schweinsteiger, der die Partie in der ausverkauften BayArena als „mitentscheidendes Spiel für die Meisterschaft“ bezeichnete. Für Vereinspräsident Uli Hoeneß ist es „ein extrem wichtiges Spiel, da müssen wir die Voraussetzungen für die deutsche Meisterschaft schaffen. Dann haben wir auch gute Chancen in der Champions League.“

Doch dazu muss die Mannschaft das Kapitel Manchester möglichst schnell ausblenden und den Fokus voll auf Leverkusen setzen. „Wir können das schaffen“, betonten Trainer Louis van Gaal, auch wenn dies „schwierig“ sei. „Leverkusen hat die ganze Woche, um sich vorzubereiten, wir haben nur zwei Tage.“ Sportdirektor Christian Nerlinger indes ist zuversichtlich: „Die Mannschaft hat sich unglaubliche Voraussetzungen geschaffen. Deswegen denke ich, dass sie auch am Samstag wieder hochkonzentriert agieren wird.“

Dazu hat Van Gaal nach dem Halbfinal-Einzug in der „Königsklasse“ ganz bewusst das Programm geändert. Anstatt zurück nach München ging es von Manchester via Düsseldorf nach Köln, wo der FCB ein Kurztrainingslager bezog, um sich gezielt auf das Spiel gegen Leverkusen vorzubereiten. „Regeneration und viel Ruhe“, stehen laut Van Gaal im Vordergrund. Dazu reisten auch alle Physiotherapeuten und Fitnesstrainer nach Köln, um die Spieler optimal vorzubereiten.

Viele Einzelgespräche

„Wir müssen im Kopf umschalten, der Körper macht mit“, sieht Schweinsteiger nach zuletzt sechs Spielen in 18 Tagen die Probleme im mentalen statt im physischen Bereich. Auch da setzte Van Gaal in Köln den Hebel an und führte viele Einzelgespräche, um ManU aus und Bayer in die Köpfe zu bekommen. „Es nützt uns alles nichts, wenn wir gegen Leverkusen keine drei Punkte holen. Unsere Priorität ist die Meisterschaft“, betonte Schweinsteiger.

„Das ist das siebte Spiel in drei Wochen und in jedem Spiel geht es im Prinzip um alles“, merkte auch Torhüter Jörg Butt vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte an. Van Gaal warnte vor dem Abschlusstraining seines Teams am Freitag im Kölner Stadion vor dem Herbstmeister aus Leverkusen: „Ich denke, dass Bayer spielerisch eine bessere Mannschaft als Schalke ist. Das ist eine gefährliche Mannschaft, eine Herausforderung“, so der Niederländer.

Mit Rückenwind

Zumal die zuletzt drei Mal sieglosen Rheinländer mit einem Erfolg gegen den FCB wieder bis auf drei Punkte herankommen und zugleich die Verfolger aus Dortmund und Bremen auf Distanz halten könnten. „Da ist eine Anspannung da. Die Mannschaft hat in dieser Woche aber besser trainiert als je zuvor“, sagte Bayer-Trainer Jupp Heynckes, der die Bayern Ende der vorigen Saison noch in die Champions League geführt hatte.

Dass der Rekordmeister nach dem Kraftakt gegen Manchester am Mittwoch physisch und psychisch nicht ganz auf der Höhe sein könnte, erwartet Heynckes nicht. „Mit dem Sieg ist der ganze Klub in Hochstimmung“, meinte der 64-Jährige. Nationalspieler Philipp Lahm pflichtete seinem Ex-Trainer bei: „Solche Siege geben der Mannschaft Rückenwind.“

Weitere Inhalte