präsentiert von
Menü
Rückkehr perfekt

Kroos ab Sommer wieder ein Bayer

Nach dem 1:1 seiner Leverkusener gegen den FC Bayern sicherte sich Toni Kroos das Trikot von Arjen Robben, ab dem 1. Juli wird der 20-Jährige wieder sein eigenes FCB-Shirt haben. Denn was „für uns intern die ganze Zeit festgestanden hat“ (Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger) ist nun amtlich: Nach anderthalb Jahren wird Kroos am Saisonende sein Gastspiel beim Werksklub beenden und zum deutschen Rekordmeister zurückkehren.

„Da sind die Würfel gefallen. Das war ein Ausleihgeschäft. Leverkusen hat profitiert, Toni Kroos hat profitiert und Bayern München auch“, erklärte Nerlinger am Samstag nach dem Remis im Bundesliga-Spitzenspiel zwischen den beiden Vereinen. „Es war für uns klar, dass er zurückgeht, wenn der FC Bayern darauf beharrt. Dafür hat man ja Verträge“, sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Siegtreffer auf dem Fuß

Gerne hätte der derzeitige Tabellen-Dritte den hochtalentierten Mittelfeldspieler auch über das Saisonende hinaus gehalten, doch auch der letzte Vorstoß der Leverkusener bei der Führungscrew des Rekordmeisters scheiterte. „Es war ja zu erwarten. Das haben die Bayern ja schon die letzten Wochen immer wieder gesagt. Und das ist jetzt in aller Freundschaft bestätigt“, sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler. „Von diesem Deal bzw. dieser Ausleihe haben ja alle profitiert.“

Vor allem Kroos, der mit neun Toren und neun Vorlagen in der laufenden Saison zu den Top-Scorern der Liga gehört. „Ich bin als Spieler von der Qualität noch mal gereift“, stellte Kroos selbst fest. Davon konnten sich die Münchner am Samstag in der BayArena selbst ein Bild machen: Seine öffnenden Pässe sorgten immer wieder für Gefahr. Vor dem 1:1-Ausgleich von Arturo Vidal klatschte sein Freistoß ans Lattenkreuz, in der Schlussphase verpasste Kroos den Siegtreffer nur knapp.

Van Gaal: Ein Zehner

„Wir haben heute gesehen, was für ein guter Fußballer er ist, was für eine feine Technik er hat“, lobte Mario Gomez seinen künftigen Mitspieler. „Er ist ein super Typ und ein super Spieler, der sicherlich sehr gut zu uns passt“, ergänzte auch Mannschaftskapitän Mark van Bommel, der Kroos‘ Qualitäten aus 19 gemeinsamen Bundesliga- und sieben Europapokalpartien kennt.

Bayern-Trainer Louis van Gaal hat die Fähigkeiten des Jung-Nationalspielers ebenfalls registriert. Anders als in Leverkusen werde Kroos bei ihm „nicht auf der linken Außenseite spielen. Ich finde, dass er eine Zehner-Position spielen kann. Und deswegen will ich auch, dass er nach Bayern kommt“, erklärte der Niederländer. Schon in naher Zukunft will er ein ein Gespräch mit dem technisch versierten Spielmacher über dessen sportliche Perspektive führen.

„Ich denke, dass auch Bayern München mir eine gute Perspektive bieten kann, sonst würde die Rückholaktion keinen Sinn machen“, meinte Kroos, der sich „gute Chancen“ ausrechnet, auch in München regelmäßig zu spielen. „Es hat Spaß gemacht, gegen die Bayern zu spielen. Es kann aber auch Spaß machen, mit ihnen zu spielen.“

Weitere Inhalte