präsentiert von
Menü
Unglaubliche Comeback-Bayern

Leidenschaft, Wille - und ein bisschen Wahnsinn

Natürlich war Oliver Kahn vor diesem Spiel ein gefragter Interviewpartner. Drei Mal hatte er mit dem FC Bayern schon gegen Manchester United im Old Trafford gespielt und noch nie dort verloren. Und mit ihm, dem „Titan“, den niemals aufgebenden Antreiber im Tor, hatten die Münchner ja auch 2001 letztmals das Halbfinale in der Champions League erreicht. Er traue der aktuellen Mannschaft das Finale zu, war eine der Aussagen des ehemaligen Bayern-Keepers.

Weiter, immer weiter - das Spiel am Mittwochabend dürfte ganz nach Kahns Geschmack gewesen sein. Nach dramatischem und kuriosem Spielverlauf und zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand kämpften sich die Bayern in einer Wahnsinns-Partie doch noch ins Halbfinale und ernteten anschließend vom ersten Mann im Klub viel, viel Lob.

„In der Champions League waren wir dieses Jahr eigentlich schon ein paar Mal draußen, wenn ich an Turin und Florenz erinnern darf. Auch heute waren wir draußen. Aber diese Mannschaft hat einen unglaublichen Willen und eine unglaubliche Leidenschaft. Das sind Attribute, mit denen man ganz weit kommen kann“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über die Münchner „Überlebenskünstler“ in Europas Eliteliga.

„Es ist großartig, in diesem Stadion gegen so eine große Mannschaft ins Halbfinale zu kommen“, sagte Schlussmann Jörg Butt nach dem 2:3 gegen United. Aufgrund des 2:1-Hinspielsiegs nach ebenfalls dramatischem Spielverlauf war diese Niederlage leicht zu verkraften. Tribünengast Franz Beckenbauer sprach sogar von einer der „schönsten Niederlagen in der Geschichte des FC Bayern“. Besser hätte man es kaum sagen können.

Kampfgeist, Wille und natürlich viel individuelle Qualität sind Attribute einer Klassemannschaft, aber das aktuelle Bayern-Team hat noch mehr zu bieten. „Wir haben vielleicht nicht die beste Mannschaft in der Champions League, aber wir haben die beste Mentalität“, sagte Van Gaal. Rummenigge zog deshalb auch Parallelen zu 2001: „Wir waren damals wahrscheinlich nicht die beste Mannschaft, aber was uns ausgezeichnet hat, war dieser Wille, dieser Kampfgeist und dann auch diese Leidenschaft, Spiele wie heute Abend noch umzubiegen.“ Bastian Schweinsteiger meinte: „Wir standen schon öfters mit dem Rücken zur Wand und haben dann noch die Kurve bekommen. Das zeugt von Qualität.“

„Natürlich bin ich sehr stolz“, sagte Van Gaal: „Wir haben gespielt wie eine große Mannschaft.“ Das galt aber nicht für die Anfangsphase. 0:3 lagen die Bayern nach total verschlafenem Auftakt und den Toren von Darron Gibson (3.) und zwei Mal Nani (7./41.) im Old Trafford schon schier aussichtslos zurück und nicht nur Beckenbauer hätte zu diesem Zeitpunkt „keinen Pfifferling mehr“ auf eine Wende gesetzt. „Eigentlich waren wir schon weg“, sagte Kapitän Mark van Bommel. Doch nach dem 1:3 von Ivica Olic (43.) noch vor der Pause ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft.

Alle hätten sich in der Kabine noch mal „richtig heiß gemacht“, berichtete Daniel van Buyten. „In der Halbzeit haben wir uns geschworen, dass wir rausgehen und wie Männer spielen“, berichtete Bastian Schweinsteiger. Auch begünstigt durch die gelb-rote Karte für Rafael dominierte die Van-Gaal-Truppe dann den zweiten Abschnitt. „Nach dem Platzverweis hat es die Mannschaft sehr klug gemacht, hat nie hektisch angegriffen, sondern cool auf die Chancen gewartet“, lobte Präsident Uli Hoeneß. Robbens Traumtor (74.) war am Ende nur der verdiente Lohn.

Bei gebratenem Rind vom Lancashire Rind, Bolton Abbey Lamm-Rumpsteak und Filet vom Loup der Mer ließen es sich die Bayern anschließend mit Edel-Fans und Sponsoren auf dem Festbankett königlich schmecken. Der Hunger auf mehr Erfolg wurde dabei bestimmt nicht gestillt. „Gewonnen haben wir noch gar nichts“, erinnerte Van Bommel. Schon am Samstag geht die Titeljagd auf dem „Tanz auf drei Hochzeiten“ mit dem Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen gnadenlos weiter.

„Wir kommen jetzt in die absolut heißeste Phase der Saison. Da ist es sehr wichtig, dass wir weiterhin die Spannung aufrechterhalten, diesen Fight an den Tag legen, diese Leidenschaft, diesen Willen. Dann bin ich überzeugt, haben wir alle Voraussetzungen, eine Saison zu spielen, wie wir sie beim FC Bayern schon lange nicht mehr hatten“, sagte Rummenigge. Oliver Kahn wird bestimmt ganz fest die Daumen drücken.

Für fcbayern.de in Manchester: Dirk Hauser

Weitere Inhalte