präsentiert von
Menü
FCB ist bereit, Robben auch

Mit 110 Prozent Halbfinal-Traum wahrmachen!

Die Tabellenführung in der Bundesliga ist zurückerobert, jetzt wollen die Bayern auch international wieder näher an die Spitze heranrücken. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck ist die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal am Dienstag zum Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League nach Manchester aufgebrochen. „Das Halbfinale wäre ein großartiger Erfolg, aber als Spitzensportler will man immer alles gewinnen“, sagte Van Gaal am Dienstag auf der Abschlusspressekonferenz im „Marriott Worsley Park Hotel & Country Club.“

„Die Deutsche Meisterschaft ist für den Verein und für uns der wichtigste Titel, aber wenn man die Chance hat auf das Halbfinale, dann muss man auch daran glauben. Wir sind überzeugt von uns“, erklärte Mark van Bommel. Ein Weiterkommen gegen den englischen und europäischen Topklub „ManU“ wäre der größte internationale Erfolg des FCB seit dem Titelgewinn vor neun Jahren. Seit 2001 kamen die Münchner in der „Königsklasse“ nie weiter als ins Viertelfinale.

Die Bayern sind mit der selben Ausgangslage nach Manchester gefahren wie vor vier Wochen im Achtelfinale nach Florenz. Auch da gewannen sie nach einem späten Tor das Hinspiel zuhause mit 2:1 und konnten sich im Rückspiel eine knappe Niederlage leisten. Mit ähnlich viel Spannung wie beim 2:3 gegen die Fiorentina wird auch im Old Trafford gerechnet. „Das wird ein heißes und schwieriges Spiel, auf das sich die Mannschaft freuen kann“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Vorsichtig Optimistisch, aber fest entschlossen gaben sich alle Bayern, als sie am Dienstagvormittag die Lufthansa-Maschine nach Manchester bestiegen. Jörg Butt sagte: „Wichtig war, dass wir im Hinspiel gezeigt haben, dass wir Manchester schlagen können“ - eine Mannschaft, die Van Gaal zu „Niveau 1“ in Europa zählt und die in den letzten drei Jahren immer das Halbfinale erreichte, 2008 den Titel holte und im letzten Jahr das Finale gegen den FC Barcelona verlor. „Wir haben es im Hinspiel gezeigt, jetzt wollen wir es bestätigen“, betonte Hamit Altintop.

Kompakt und sicher

Als „ordentliche Ausganglage“ bezeichnete Butt das 2:1 vor acht Tagen in der Allianz Arena. Thomas Müller sprach von einer „50:50-Chance“ aufs Halbfinale, Rummenigge schätzt die Ausgangslage besser ein als von ihm vor dem Hinspiel erhofft, aber ManU habe weiterhin „die besseren Karten.“ Auch van Gaal hält ManU nach wie vor für den Favoriten. Schon ein 1:0-Sieg würde den Engländern fürs Weiterkommen reichen. „Ich bin neugierig auf das Spiel und habe großes Vertrauen in die Mannschaft und den Trainer“, sagte Rummenigge:

Wichtig wird es für die Bayern sein, in der Defensive kompakt und sicher zu stehen. „Wir dürfen keine Fehler machen, die werden in der Champions League meistens gnadenlos bestraft“, forderte Butt seine Vorderleute zu höchster Konzentration auf. Ein ähnlicher Fehlstart wie beim Hinspiel, als Wayne Rooney bereits nach 64 Sekunden das 1:0 erzielte, wäre sicherlich wenig hilfreich. „Das darf uns nicht noch mal passieren“, sagte Arjen Robben.

Van Buyten bei 75 Prozent

Der Turbo-Flügelflitzer meldete sich einen Tag vor dem Spiel „bereit“ für einen Einsatz: „Ich bin positiv und denke, dass ich morgen dabei sein kann.“ Gut sieht es auch bei Van Buyten aus, der genauso wie Robben am Abend am Abschlusstraining teilnehmen konnte. Der Belgier, der sich am Samstag beim Spitzenspiel auf Schalke eine Prellung am Knie zugezogen hat, verspürte vor dem Abflug „immer noch Schmerzen“ und ist nach eigener Aussage erst bei „75 Prozent.“

Die Chancen auf ein Mitwirken von Robben und Van Buyten stehen jedenfalls nicht schlecht. Die Hoffnungen in Manchester auf ein Blitzcomeback von Stürmerstar Wayne Rooney hingegen sind sehr stark gesunken. Trainer „Sir“ Alex Ferguson sah am Dienstag „keine Chance“ auf einen Einsatz seines Torjäger von Beginn, „aber vielleicht überredet er mich noch, dass ich ihn auf die Bank setze.“ Rooneys Ausfall wäre ein herber Verlust für den englischen Meister, auch wenn Van Bommel sagte: „ManU ist nicht nur Rooney. Außerdem haben wir sie auch schon mit ihm geschlagen.“

Kleine Messerstiche setzen

Van Gaals Mannen wollen sich in Old Trafford auf keinen Fall hinten reinstellen, sondern auch dort ihr Spiel durchziehen. „Dann sind wir am besten“, sagte Van Bommel. Rummenigge erhofft sich, immer wieder „kleine Messerstiche“ setzen zu können: „Es wäre wunderbar, wenn wir ein Tor erzielen würden.“ Je früher, umso besser. „Wir müssen 110 Prozent geben, und jeder in der Mannschaft ist dazu bereit“, bekräftige Müller.

Old Trafford, das „Theatre of Dreams“ - für den FC Bayern soll der Traum (vom Triple) auch nach dem Schlusspfiff noch nicht ausgeträumt sein. „Ich bin sehr froh, bei diesem Spiel dabei zu sein“, sagte Müller und ergänzte: „Ich hoffe, ich bin es auch noch nach dem Spiel.“ Laut Holger Badstuber braucht sich der Jungnationalspieler aber keine Sorgen machen. „Wir kommen weiter, auf jeden Fall!“ Verloren hat der FCB in Old Trafford jedenfalls noch nie.

Für fcbayern.de in Manchester: Dirk Hauser

Weitere Inhalte