präsentiert von
Menü
Inside

Turin-Schiri Busacca pfeift in Lyon

Ein echter Glücksbringer für den FC Bayern pfeift am Dienstagabend das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem deutschen Rekordmeister und Olympique Lyon. Massimo Busacca wurde von der UEFA für die Partie eingeteilt. Der Schweizer leitete zuletzt im Dezember den 4:1-Sieg des FC Bayern bei Juventus Turin. Zudem war der 41-Jährige im April 2008 beim historischen 3:3 in Getafe an der Pfeife, als der Rekordmeister quasi in der letzten Sekunde der Nachspielzeit noch den Halbfinaleinzug im UEFA-Cup perfekt machte. Darüber hinaus pfiff Busacca ein 0:0 des FC Bayern in der Champions-League-Gruppenphase gegen Sporting Lissabon (Oktober 2006).

FCB-Frauen souverän
In der Hinrunde ließen die Fußballfrauen des FC Bayern gegen Tennis Borussia Berlin Punkte liegen (2:2), im Rückspiel am Sonntag rückte das Team von Trainer Günter Wörle die Verhältnisse wieder gerade. 5:0 (1:0) gewannen die FCB-Frauen im Sportpark Aschheim gegen den Tabellenletzten. Melanie Behringer (13. Minute), Bianca Rech (48.), Vanessa Bürki (73., 77.) und Sonja Spieler (84.) trafen für die Münchnerinnen, die ihren vierten Platz in der Tabelle festigten. TeBe bleibt abgeschlagen Tabellenletzter.

Sprüche des Tages
„Dann lasse ich mir den Effe-Tiger in den Nacken rasieren - das verspreche ich. Aber ich höre nicht auf.“
(Mark van Bommel in einem Gemeinschaftsinterview mit Stefan Effenberg in der „BamS“ auf die Frage, ob er bei einem Triple-Gewinn seine Karriere beendet.)
„Dann wäre aber keiner mehr heile durch das Mittelfeld gekommen.“
(Stefan Effenberg im gleichen Interview auf die Frage, ob er gerne mal mit Van Bommel in einer Mannschaft gespielt hätte.)

Weitere Inhalte