präsentiert von
Menü
Inter folgt FCB

Van Gaal freut sich auf Mourinho

Bastian Schweinsteiger hat „ein bisschen darauf gehofft“, Louis van Gaal sieht „etwas mehr Chancen als gegen Barca“ und Philipp Lahm glaubt, dass man sich gegen Inter Mailand etwas „leichter tut“. Beim FC Bayern hat man positiv aufgenommen, dass sich die Italiener im Halbfinale gegen den FC Barcelona durchgesetzt haben und nun Finalgegner am 22. Mai im Madrider Bernabeu-Stadion sind.

Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel ermauerte sich Inter im „Nou Camp“ in Unterzahl - Thiago Motta (28.) sah früh die Rote Karte - ein 0:1 und löste damit ebenfalls die Tickets fürs Endspiel. „Es ist sehr schwer, gegen sie ein Tor zu schießen“, sagte Schweinsteiger, der sich das Spiel am Mittwochabend am TV angeschaut hat. Die heimische Presse feierte die „Nerazurri“ martialisch für eine „Heldentat“ nach einer „Nacht im Schützengraben.“

Van Gaal war Mourinhos Lehrmeister

Im Hinspiel hatte Inter gezeigt, dass sie auch in der Offensive über besondere Qualitäten verfügen. „Sie werden im Finale sicherlich anders spielen als in Barcelona, auch wenn sie insgesamt sehr viel wert darauflegen, in der Defensive sicher zu stehen“, sagte Schweinsteiger. Lahm glaubt, dass die Bayern gegen Inter mehr dazu kommen werden, ihr eigenes Positionsspiel durchzusetzen: „Barca ist offensiv sehr stark und hält mehr den Ball.“

„In einem Finale können wir jede Mannschaft schlagen“, sagte Van Gaal nach dem Einzug seiner Mannschaft. Der Bayern-Coach freut sich speziell auf ein Wiedersehen „mit meinem Freund José Mourinho“. Der Inter-Trainer war einst sein Mitarbeiter und Co-Trainer beim FC Barcelona. „Das ist auch ein Spaß“, sagte van Gaal, der mit Mourinho regelmäßig SMS-Verkehr hat. „Beides sind Trainertypen, die die Spieler mögen“, sagte Schweinsteiger

Wiedersehen mit Lucio

Für den Nationalspieler und seine Teamkollegen gibt es im Finale ein Wiedersehen mit Lucio. Der Brasilianer wechselte im vergangenen Sommer vom FCB nach Mailand und bildet nun gemeinsam mit dem Argentinier Walter Samuel ein starkes Innenverteidiger-Duo. „Lucio und Samuel sind Giganten-Zwillinge und Zanetti unüberwindbar“, schrieb „La Stampa“.

Allen Beteiligten beim FC Bayern ist klar, dass Inter auf jeden Fall eine ganz harte Nuss wird. „Sie haben Chelsea und Barcelona rausgeworfen, deswegen sind sie für mich auch der Favorit“, sagte Schweinsteiger. Auch Lahm trat bewusst auf die Euphoriebremse und bemerkte etwas ironisch ab: „Eine leichte Aufgabe wird es sicherlich nicht.“

Weitere Inhalte