präsentiert von
Menü
Ein Jokertor für Platz 1

Van Gaals Näschen für Kloses Köpfchen

Als Miroslav Klose gerade nach herrlicher Flanke von Philipp Lahm mit einem wunderbaren Kopfballtor den wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer gegen Borussia Mönchengladbach erzielt hatte, packte sich Louis van Gaal demonstrativ an seine Nase. Zwei Mal streichelte er mit dem rechten Zeigefinger über sein Riechorgan, schaute entschlossen zur Bayern-Bank, um sich dann noch zwei Mal an die Nase zu packen.

Es war Van Gaals gutes Näschen und Kloses überragende Kopfballstärke, die den Bayern einen Punkt im ausverkauften Borussia-Park bescherten. Statt wie sonst meist Mario Gomez als ersten Stürmer einzuwechseln, entschied sich der Bayern-Coach diesmal für Klose und lag mit dieser Wahl goldrichtig. „Eine schöne Nase habe ich", meinte Van Gaal zu seinem Einwechselglück und dem insgesamt neunten Joker-Tor der Bayern in dieser Saison.

Für Klose selbst war es der verdiente Lohn für sein hochprofessionelles Verhalten in den letzten Wochen und Monaten. Obwohl der Nationalstürmer in der Rückrunde von Van Gaal meist nur die Joker-Rolle bekam und nur drei Mal von Begin an spielte, blieb der 32-Jährige ruhig und lauerte geduldig auf seine Chance. So wie im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel, als Klose den 2:1-Siegtreffer gegen den AC Florenz erzielt hatte. Oder eben wie an diesem Samstag in Gladbach.

„Endlich mal 'ne Flanke“, sagte Klose in seiner gewohnt unaufgeregten Art und Weise nach seinem erst dritten Saisontreffer im 23. Spiel. In den letzten sechs Bundesliga-Spielzeiten hatte er immer zweistellig getroffen. Das wird er in diesem Jahr sicherlich kaum noch schaffen, aber vielleicht war Kloses Treffer am 32. Spieltag ein ganz, ganz wichtiger für den FCB auf dem Weg zur 22. Deutschen Meisterschaft.

Weitere Inhalte