präsentiert von
Menü
'Gladiolen oder der Tod'

Verlieren verboten auf Schalke

Es ist zu einem netten, kleinen Ritual geworden bei Pressegesprächen mit Louis van Gaal. Bevor es los geht, wird dem Bayern-Chefcoach ein Cappuccino serviert, mit Süßstoff. Am Karfreitag, einem der höchsten christlichen Fastentage, musste er jedoch Verzicht üben. Die zuständige Mitarbeiterin der Pressestelle hatte frei. „Schade, ich habe mich so auf diesen Kaffee gefreut“, sagte Van Gaal, den aber ein anderes Verlangen viel stärker plagt: Es dürstet ihn nach Platz eins.

Vor einer Woche verlor seine Mannschaft durch ein 1:2 gegen Stuttgart die Tabellenführung. Am Samstag (ab 15.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) kann der FCB die Spitzenposition zurückerobern: im direkten Duell mit dem FC Schalke 04, der aktuell die Tabelle zwei Punkte vor dem Rekordmeister anführt. „Wir wollen dort gewinnen und wieder Tabellenführer werden“, sagte Karl-Heinz Rummenigge. „Das ist unser Ziel“, bekräftigte Van Gaal.

Wenige Tage nach dem 2:1-Erfolg gegen Manchester United geht der FC Bayern „mit einem Schuss Rückenwind“ (Rummenigge) in das Gipfeltreffen auf Schalke. Zudem hat der Rekordmeister erst zehn Tage zuvor im DFB-Pokal-Halbfinale auf Schalke gewonnen (1:0 n.V.). „Das war ein Spiel ‚Die Gladiolen oder der Tod‘. Morgen ist es wieder so“, meinte Van Gaal.

Der Pokalsieg auf Schalke, die Erfolge in der Champions League gegen Juventus und Manchester - der FC Bayern hat allen Grund, mit breiter Brust in das nächste „Schlüsselspiel“ (Rummenigge) dieser Saison zu gehen. „Bis jetzt haben wir jedes dieser Spiele gewonnen“, sagte Van Gaal und auch Rummenigge stellte fest: „Man sieht: Die Mannschaft hat die Qualität, solche Spiele zu gewinnen.“

'Wir müssen da was holen'

Wie schon im DFB-Pokal erwarten die Bayern auch am Samstag wieder, dass sich Schalke ganz auf seine Stärken besinnen wird. „Schalke hat gute Standards und kriegt nicht viele Gegentore“, rechnet Mark van Bommel mit defensiv eingestellten Gastgebern, „Schalke kann das Spiel nicht machen, sie stellen sich nur hinten rein. Wir spielen immer auf Sieg, wir können nicht anders.“ Der ramponierte Rasen in der Veltins-Arena (Ivica Olic: „nicht Bundesliga-Niveau, sondern wie in Russland“) ist daher eher von Vorteil für Schalke als für das Flachpass-Spiel der Van-Gaal-Elf.

Doch die Diskussion über das Geläuf soll nicht als Entschuldigung herhalten. „Wir sind die beste Mannschaft in Deutschland, wir haben den besten Kader - deswegen bleibt nur eins: die deutsche Meisterschaft“, unterstrich Philipp Lahm die Titelambitionen des Rekordmeisters. Die Partie auf Schalke ist diesbezüglich richtungweisend. „Wir dürfen auf gar keinen Fall verlieren“, sagte Rummenigge. „Wir müssen da was holen, sonst wird es schwierig, Meister zu werden“, meinte Daniel van Buyten.

Schweinsteiger zurück

Ein Punkt ist also das Minimalziel des Rekordmeisters am Samstag. Um dieses zu erreichen, kann Van Gaal personell fast aus dem Vollen schöpfen. Der gegen Manchester gelb-gesperrte Bastian Schweinsteiger steht wieder zur Verfügung und auch Arjen Robben (Wadenprobleme) könnte in den Kader zurückkehren. „Wir haben alles versucht und gemacht“, berichtete Van Gaal, der aber noch offen ließ, ob Robben auf Schalke spielen wird.

Auch S04-Trainer Felix Magath hat kaum personelle Probleme. Er hofft darauf, dass der FCB am Samstag in Gedanken auch ein bisschen in der Champions League ist. „Ich gehe davon aus, dass sie bei uns schon das Rückspiel im Hinterkopf haben und auch ein mögliches Halbfinale“, sagte Magath, der 2005 und 2006 mit dem FC Bayern das Double gewann.

'Schlawiner' Magath

„Nach wie vor“ sei Bayern „der große Favorit auf den Titel“, meint der Schalker Coach, der den Münchnern im letzten Jahr mit dem VfL Wolfsburg die Meisterschaft wegschnappte. Kurioserweise stellte er fast auf den Tag genau vor einem Jahr (4. April) mit Wolfsburg durch einem 5:1-Sieg gegen Bayern die Weichen auf den Titel. Und natürlich würde der „Schlawiner“ (Uli Hoeneß) auf dem Schalker Trainerstuhl dieses Kabinettsstück am Samstag gerne wiederholen. „Wenn wir Bayern schlagen würden, dann hätten wir schon Chancen auf den Meistertitel“, gab er dann doch zu.

Die Bayern werden alles daran setzen, einen erneuten Meister-Coup Magaths zu verhindern. „Wenn man so hart gearbeitet hat, wie die Mannschaft es in dieser Saison gemacht hat, dann will man am Ende auch die Früchte dafür ernten“, meinte Rummenigge, der „ein ganz heißes Spiel“ erwartet. „Es geht um die Meisterschaft“, betonte Olic, dessen Zuversicht nach der jüngsten Champions-League-Gala gegen Manchester groß ist: „Wenn wir so spielen wie gegen ManU, habe ich keine Angst.“

Weitere Inhalte