präsentiert von
Menü
Weißbier, Humba, Polonaise

'Es ist wunderbar!' - die Bayern feiern

Seit Saisonbeginn hatte Louis van Gaal seine Mannschaft unablässig Positionsspiel und Pressing trainieren lassen, am Ende wurde er selbst Opfer seiner Spielphilosophie. An einem der beiden Tore im Berliner Olympiastadion hatten ihn seine Spieler umzingelt. Bastian Schweinsteiger, Mark van Bommel, Daniel van Buyten und Danijel Pranjic machten die Räume eng, Van Gaal versuchte, sich hindurchzuschlängeln, aber Hamit Altintop hielt ihn fest und Schweinsteiger feuerte die erste Weißbier-Salve ab. Auf Van Gaal regnete seine erste Dusche mit bayerischem Meistergetränk.

„Mit fünf oder sechs Mann sind sie gekommen. Aber das habe ich noch gut gemacht, ich war nur ein bisschen nass“, erzählte der 58-Jährige, der die ersten Weißbier-Duschen mit Streifschüssen überstand. „Aber dann habe ich es ein bisschen vergessen und sie kamen wieder.“ Bei der Ehrenrunde schüttete Van Bommel ein komplettes Drei-Liter-Glas Gerstensaft von hinten über seinen feiernden Trainer, der die Feierlichkeiten in vollen Zügen genoss. „Es ist wunderbar!“

Komplett durchnässt tanzte und feierte der erste holländische Meistertrainer der Bundesliga mit seinen Spielern vor der FCB-Fankurve im Berliner Olympiastadion. In der Halbzeitpause hatte er sich mit einem Kleiderwechsel auf die Weißbier-Orgie vorbereitet. Seinen feinen Klub-Anzug wechselte er mit einem legeren Trainingsanzug und Laufschuhen, Co-Trainer Andries Jonker folgte seinem Beispiel.

Als FCB-Kapitän Mark van Bommel um 17.33 Uhr die Meisterschale in Empfang nahm (Van Gaal: „Ich fand es sehr gut, dass das Berliner Publikum bei der Ehrung sitzen geblieben ist.“), konnte der Holländer noch entspannt jubeln. Er umarmte seine Spieler und Mitarbeiter, holte auch die medizinische Abteilung sowie die Zeugwarte mit auf das Meisterfoto. Dann betraten neun „Paulas“ mit überdimensionalen Weißbiergläsern das Spielfeld und Van Gaal flüchtete. Die Spieler ließen ihrem Trainer aber keine Chance.

Gemeinsam feierten sie schließlich ausgelassen vor der Fankurve. Immer wieder wurde die Meisterschale präsentiert, Holger Badstuber duschte die Fans, Ivica Olic gönnte ihnen ein paar Schluck Weißbier, Hamit Altintop stimmte mit Megaphon das „Humba“ an, Franck Ribéry schwenkte eine riesige Bayern-Fahne, das gesamte Team tanzte Polonaise und duschte sich gegenseitig. Es war der Auftakt zu einer sicherlich langen Meisternacht, in der Van Gaal seinem selbst erklärten Titel als „Feierbiest“ gerecht werden will. Der FCB-Chefcoach sagte: „Normalerweise mache ich das Licht aus.“

Weitere Inhalte