präsentiert von
Menü
Cup-Top-Scorer Müller

'Gehen mit breiter Brust ins Finale'

Als der FC Bayern vor zwei Jahren durch einen 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund das letzte Mal den DFB-Pokal gewann, spielte Thomas Müller noch in der A-Jugend. „Wo ich das Spiel gesehen habe, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich weiß aber noch, dass es Verlängerung gab und Luca Toni zwei Tore gemacht hat“, berichtete der 20-Jährige im Gespräch mit fcbayern.de.

Wahrscheinlich saß Müller damals, am 19. April 2008, mit Freunden zusammen vor dem Fernseher und wird den Bayern um Kapitän Oliver Kahn die Daumen gedrückt haben. Am Samstag nun ist Müller mittendrin im Geschehen und steht vor dem ersten Pokalendspiel seiner noch jungen Karriere. „Ich habe von vielen schon gehört, dass das Finale in Berlin ein Highlight sein soll. Darauf freue ich mich schon sehr“, sagte Müller.

Kometenhafter Aufstieg

Was war das für eine erste Saison des gebürtigen Weilheimers bei den Profis! Vor einem Jahr konnten mit dem Namen Thomas Müller wahrscheinlich nur die eingefleischtesten Bayern-Fans etwas anfangen. Jetzt ist er Stammspieler beim Rekordmeister und fährt sogar mit guten Chancen auf Spielzeiten mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM nach Südafrika.

Dieser fast schon kometenhafte Aufstieg kam aber nicht zufällig zustande. Mit 13 Toren und 10 Vorlagen - keiner im Team kommt auf mehr - hatte Müller großen Anteil am Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Im letzten Saisonheimspiel erzielte er beim 3:0 gegen Bochum alle drei Tore. Und im DFB-Pokal ist er sogar der Top-Scorer im laufenden Wettbewerb. Vier Tore hat das FCB-Eigengewächs hier geschossen und zwei vorbereitet, Platz eins ist ihm schon vor dem Finale kaum noch zu nehmen.

Müller will den Pott

„Der Topscorer-Titel ist mir nicht so wichtig“, versicherte Müller vor seiner Endspiel-Premiere. „Natürlich ist es schön, wenn man zum Erfolg beitragen kann, aber am wichtigsten ist, dass die Mannschaft den Pott holt“, sagte der Jungnationalspieler. Und davon ist er fest überzeugt. „Werder hat eine gute Mannschaft, aber wir sind sehr gut vorbereitet. Außerdem gehen wir nach den vergangenen Wochen mit breiter Brust in das Spiel, deswegen bin ich auch sehr positiv gestimmt.“

Die Meisterschaft hat Müller mit seinem Mannschaftskollegen schon in der Tasche, am Samstag soll das Double perfekt gemacht werden und eine Woche später könnte gegen Inter Mailand in Madrid sogar das historische Triple folgen. Müller versprach: „Dafür werde ich alles geben.“

Für fcbayern.de in Berlin: Dirk Hauser

Weitere Inhalte