präsentiert von
Menü
Capitanos

Lahm & Schweinsteiger führen DFB-Team an

Zwei Profis des FC Bayern werden die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika anführen. Bundestrainer Joachim Löw ernannte Philipp Lahm am Freitag im Trainingslager in Eppan (Südtirol) zum Spielführer anstelle des verletzten Michael Ballack, Bastian Schweinsteiger ist sein Stellvertreter. Beim dritten WM-Turnier in Folge wird somit ein Spieler des FC Bayern die Kapitänsbinde im DFB-Team tragen.

„Beiden Spielern kommt eine sehr, sehr wichtige Rolle und viel Verantwortung zu“, sagte Löw, „beide haben eine hervorragende Saison und bei der Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren eine tragende Rolle gespielt. Durch ihre Leistungen und ihr Auftreten haben sie gezeigt, dass sie in der Lage sind, diese Verantwortung zu tragen.“

Jüngster WM-Kapitän

Lahm wird das DFB-Team als jüngster deutscher Kapitän bei einem WM-Turnier anführen. Der 26-Jährige ist noch zwei Monate jünger, als es Karl-Heinz Rummenigge bei der WM 1982 in Spanien war. Mit 64 Länderspielen ist er allerdings bereits einer der erfahrensten Akteure im jungen deutschen Kader für Südafrika, wo er sein viertes großes Turnier spielen wird. Die Kapitänsbinde trug er bereits sowohl beim FC Bayern als auch in Länderspielen vertretungsweise.

Löw hob zum einen Lahms Leistung auf dem Platz hervor. Dort zeichne ihn Klasse, Routine und ein Auge für Taktik und Organisation aus. Zum anderen äußere der FCB-Profi im Mannschaftskreis immer „klar, deutlich und korrekt“ seine Meinung. „Er macht sich sehr viele Gedanken und ist für mich ein unheimlich wichtiger Ansprechpartner“, sagte Löw, „er kooperiert und kommuniziert sehr eng mit dem Trainerstab. Ich weiß, dass sein Feedback offen und ehrlich ist.“

Unterstützt wird Lahm an erster Stelle von Schweinsteiger, der mit 73 Länderspielen hinter Miroslav Klose (94) der erfahrenste Akteur im deutschen WM-Kader ist. Der 25-Jährige soll laut Löw „der emotionale Leader“ der Mannschaft in Südafrika sein. „Er ist mit seiner Spielweise der Motor in unserem Spiel. Er kann die Mannschaft aus dem Mittelfeld heraus anführen.“

Führungsaufgaben auch für Klose

Auch Klose sei „ein berechtigter Kandidat“ für die Kapitänsbinde gewesen, berichtete der Bundestrainer weiter. Doch der FCB-Stürmer soll sich nach einer „schwierigen Saison“, in der er nicht so oft gespielt hat, vor allem darauf konzentrieren, in Form zu kommen. „Nichtsdestotrotz ist er ein sehr wichtiger Spieler für uns, der Führungsaufgaben für uns übernehmen wird und auch soll. Er ist für mich ein ganz wichtiger Ansprechpartner, auch wenn er dieses Kapitänsamt nicht inne hat“, sagte Löw.

Nicht umsonst gehört Klose wie Lahm und Schweinsteiger dem Mannschaftsrat an, der von Arne Friedrich und Per Mertesacker komplettiert wird. „Nach dem Ausfall von Michael Ballack kommt dem Mannschaftsrat eine vielleicht noch wichtigere, noch bedeutsamere Rolle zu als dies in der Vergangenheit der Fall war“, meinte Löw. Es gehe darum, „die Verantwortlichkeiten auf mehrere Schultern“ zu verteilen.

Butt die Nummer 3

Hier denkt das DFB-Trainerteam auch an Jörg Butt, der als Nummer drei nach Südafrika reisen wird. Am Freitag legte sich Löw auch auf Manuel Neuer als Nummer eins und Tim Wiese als Nummer zwei fest. „Wir erwarten von Jörg, dass er mit seiner Erfahrung Manuel und Tim den Rücken stärkt“, sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, „aber er muss auch Druck machen und allzeit bereit sein, falls irgendwas passiert.“

Weitere Inhalte