präsentiert von
Menü
CAS weist Berufung zurück

Ribéry bleibt für Finale gesperrt

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Berufung des FC Bayern gegen die Spielsperre von Franck Ribéry im Champions-League-Finale am kommenden Samstag in Madrid gegen Inter Mailand zurückgewiesen.

Die Berufung des FCB bezog sich insbesondere auf die Wertung der UEFA, das Foulspiel von Franck Ribéry im Halbfinale gegen Olympique Lyon (21.4.) als Tätlichkeit zu bewerten.

Der CAS sah sich aus rechtlichen Gründen nicht in der Lage, eine eigene Bewertung des Foulspiels von Franck Ribéry vorzunehmen und hat dementsprechend der UEFA eine eigene Bewertung zugestanden. Eine schriftliche Urteilsbegründung wird der CAS dem FC Bayern in den nächsten Tagen zukommen lassen.

Der FC Bayern hat im Interesse des Klubs, seiner Anhänger und natürlich von Franck Ribéry alle rechtlichen Mittel wahrgenommen. Das Urteil des CAS muss und wird vom FC Bayern akzeptiert und respektiert.

Weitere Inhalte