präsentiert von
Menü
Der Final-Countdown

Ribéry zur Nationalmannschaft abgereist

Bayern gegen Inter, der deutsche gegen den italienischen Doublegewinner - am Samstagabend spielen beide Teams im Madrider „Estadio Bernabeu“ um den Gewinn der Champions League. Vier Tage vorher startete fcbayern.de den Countdown und berichtet bis zum Anpfiff über alles Wissenswerte rund um beide Mannschaften. Mit dem Abflug des Bayern-Trosses am Donnerstagmittag starten wir sogar mit einem Extra-Countdown-Ticker, in dem alle aktuellen Ereignisse dokumentiert werden.

Ribéry zur Nationalmannschaft abgereist
Franck Ribéry ist nach der Bestätigung seiner Sperre für das Champions-League-Finale zur französischen Nationalmannschaft abgereist. Der 27-Jährige traf am Dienstag im WM-Trainingslager in der Alpen-Gemeinde Tignes ein, am Mittwoch stand zunächst eine Mountain-Bike-Tour auf dem Trainingsprogramm. „Franck ist traurig, dass er das Finale nicht spielen kann, denn jeder Spieler träumt davon. Er will jetzt eine gute Vorbereitung machen und dann mit viel Motivation die WM spielen“, berichte Daniel van Buyten. Am Samstag wird Ribéry aber auch nach Madrid reisen und die Mannschaft vor Ort moralisch unterstützen.

Matthäus tippt 2:1 für Bayern
Lothar Matthäus kennt Bayern München und Inter Mailand aus dem Effeff. Gut 16 Jahre hat der Weltmeister von 1990 für seine Lieblingsclubs gekickt, das Champions League-Finale im Bernabeu-Stadion in Madrid wird er vor Ort verfolgen. „Es ist für mich ein besonderes Finale“, sagte der Rekord- Nationalspieler und legte sich auf einen Tipp für das Duell zwischen dem deutschen und italienischen Double-Gewinner fest: „Die Bayern sind aufgrund der spielerischen Leistungen in der letzten Zeit favorisiert. Sie gewinnen 2:1“, sagte Matthäus: „Ich denke, dass sich Bayerns Offensiv-Spiel gegen die wahrscheinlich stärkste Abwehr der Welt durchsetzt.“

Mourinho: Strafe für Ribéry ist 'gerecht'
Bayern-Profi Franck Ribéry ist nach Ansicht von Inter Mailands Trainer José Mourinho zu Recht im Finale der Champions League gesperrt. „Die Strafe ist gerecht. Es war ein sehr gefährliches Foul, bei dem sich der Gegner hätte schwer verletzen können“, betonte der Portugiese in einem Interview der „Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe). „Zwei oder drei Spiele sind normal“, sagte Mourinho. „Vielleicht sind drei zu viel, und man sollte ihn nächstes Jahr das erste Spiel spielen lassen“, erklärte der Inter-Coach. „Aber es war eine klare Rote Karte.“

Weltweites Daumendrücken für FCB
Das bevorstehende Champions-League-Finale elektrisiert die Fans des FC Bayern auf der ganzen Welt, so auch im fernen Indien. „Millionen Inder werden dem FC Bayern München am Samstag die Daumen drücken – und von einem großen Teil dieser Fans haben Sie dieses Versprechen sogar schriftlich“, sagte Prof. R. P. Banerjee, Dekan des EIILM-College von Kolkata am Mittwoch in München zu Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und entrollte die erste von rund 5.000 Folien der Good Luck-Kampagne, auf der sich letztendlich über 200.000 Inder eingetragen hatten. Doch nicht nur aus Indien, auch aus fast allen anderen asiatischen Städten und Ländern, in welchen der Double-Gewinner in den vergangenen Jahren Station gemacht hatte, trafen in den vergangenen Tagen Glückwünsche an der Säbener Straße ein.

Weitere Inhalte