präsentiert von
Menü
'Super! Genial!'

Amateure begeistert von Van Gaals Training

Dritter Trainingstag, erstes Trainingsspiel. Elf gegen Elf ließ Louis van Gaal seine Spieler am Mittwochmittag antreten, Profis gegen Amateure. Am Ende hieß es 1:1 (Tore: Olic, Yilmaz). Am lautesten freute sich Van Gaal über den Ausgleich seines Teams, der Amateure. Der zweiten Mannschaft gilt in diesen Tagen nämlich das besondere Augenmerk des FCB-Cheftrainers.

Aufgrund der WM-Abstellungen trainieren die „kleinen“ Bayern zwei Wochen lang mit den Profis. Van Gaal nutzt diese Zeit, um sich ein Bild vom neu zusammengestellten Nachwuchsteam zu machen. Mittendrin sind dabei Thomas Kurz und Julian Leist. Die beiden 22-Jährigen sind zwei von insgesamt acht Neuzugängen beim FC Bayern II (siehe Bild rechts unten, Kurz 1.v.l., Leist 1.v.r.). Vor knapp einer Woche nahmen sie die Arbeit an der Säbener Straße auf, seit Montag trainieren sie mit Hamit Altintop, Daniel van Buyten & Co.

'Immer Vollgas geben'

„Es macht Spaß. Mit den Besten der Besten zu trainieren, ist das Höchste für einen Fußballer“, erzählte Leist fcbayern.de. Der Respekt vor „den Großen vom FC Bayern, die man nur aus dem Fernsehen kennt“ (Leist), ist nach den ersten Trainingstagen nach wie vor groß. „Man geht schon mit einer anderen Einstellung ins Training. Man muss immer Vollgas geben“, sagte Kurz.

Für den Stürmer, der von Wacker Burghausen zum FCB wechselte, sind die zwei Wochen bei den Profis „eine super Erfahrung. Man merkt einen deutlichen Unterschied. Tempo und Körperspannung der Profis sind viel größer“, erzählte er. Schon allein der Sprung von Burghausen zur zweiten Mannschaft bei Bayern sei groß gewesen. „Vom Niveau her liegen Welten dazwischen.“ Im Profitraining liegt die Latte aber natürlich noch höher.

Weitere Inhalte